Reit-Simulator: Computer gibt Reitern Sitz-Tipps

Reit-Simulator analysiert den Sitz


Zur Fotostrecke (9 Bilder)

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz - Frauke Behrens
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz
Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz
Foto: Hersteller
Ein computergesteuerter Reit-Simulator soll den Sitz auf dem Pferd verbessern und Körperschwächen gezielt aufdecken. Wie profitieren Reiter vom neuen Kunstpferd?

Jean-Paul galoppiert. Und kommt dabei nicht von der Stelle. Fell hat er auch keines. Dafür einen echten Sattel und die Lizenz, den Reitersitz zu verbessern. Jean-Paul ist der neue Reitsimulator von Frauke Behrens, Sitzexpertin aus dem niedersächsischen Wesendorf. Er entlarvt, ob der Reiter schief sitzt, sein Pferd ausbremst oder unterschiedlich stark am Zügel zieht. CAVALLO-Redakteurin Cathrin Flößer wagte einen Proberitt und nahm viele neue Erkenntnissen mit nach Hause.

Bevor es in den Sattel von Jean-Paul geht, nimmt Frauke Behrens den Reiter zunächst unter die Lupe. Ich soll mich gerade hinstellen und erzählen, wo es bei mir klemmt. Körperliche Beschwerden habe ich nicht – die beiden Bänderrisse in den Sprunggelenken liegen viele Jahre zurück. Die gelernte Physiotherapeutin stellt einen leichten Beckenschiefstand fest. „Den findet man sehr häufig, kein Mensch ist ganz gerade“, sagt sie. Für meine Muskulatur bekomme ich sogar ein Lob. Glück gehabt!

Video: CAVALLO-Redakteur testet Reit-Simulator

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.

16.01.2013
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO