Reit-Simulator: Computer gibt Reitern Sitz-Tipps

Aktivität der Sitzbeinhöcker wird geprüft

Ein computergesteuerter Reit-Simulator soll den Sitz auf dem Pferd verbessern und Körperschwächen gezielt aufdecken. Wie profitieren Reiter vom neuen Kunstpferd?

Fotostrecke: Reit-Simulator: Computer gibt Reitern Sitz-Tipps

9 Bilder
CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz - Frauke Behrens Foto: Lisa Rädlein
CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz Foto: Lisa Rädlein

 

CAVALLO Reitsimulator Reiter-Sitz
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Redakteurin Cathrin Flößer im Sattel von Reitsimulator Jean-Paul. Das Diagramm auf dem Bildschirm zeigt, wie gleichmäßig sich die Reiterin bewegt.

Wir beginnen mit einer Schrittsequenz, und ich soll den Bewegungen von Jean-Paul folgen. Sie sind ungewohnt, kommen aber den echten Pferdebewegungen recht nah. In meinem Becken spüre ich die liegende Acht, die den Schritt charakterisiert. Ungewohnt ist allerdings, dass die Nickbewegung fehlt. Der Hals von Jean-Paul ist starr, und mir fällt es schwer, mit den Händen mitzugehen. Die
Zügel schlackern leicht. Das Diagramm zeigt: Mein Gewicht belastet den Rücken von Jean-Paul recht gleichmäßig, es gibt nur ein paar kleinere Ausschläge, die Frauke Behrens auf meine verkürzten schrägen Bauchmuskeln zurückführt. Die zweite Linie zeigt, dass ich mit dem Oberkörper etwas hinter der Bewegung sitze.

Die Rechts-Links-Belastung der Sitzbeinhöcker spiegelt das, was meine Reitlehrerin in jeder Trainingseinheit korrigiert: Ich sitze mehr auf dem rechten Sitzbeinhöcker und knicke in der linken Hüfte ein. Meine Hände zeigen eine gleichmäßige Linie, obwohl ich ein anderes Gefühl habe. Die letzte Linie im Diagramm deckt auf: Ich sitze treibend. Dann geht es an den Trab und den Galopp. Hier werden die Sitzprobleme deutlicher: Der rechte Sitzbeinhöcker ist stärker belastet, die Vor- und Zurückbewegung meines Beckens könnte im Trab viel besser sein.

Der Oberkörper ist stabil, bewegt sich aber nicht in Abschnitten. Frauke Behrens Resümee: „Der Schwung der Pferdebewegung geht sehr gut durch Ihren Körper, aber Ihre Muskeln übernehmen zu viel Arbeit.“ Ich muss also lernen, die Mittelpositur loszulassen. Damit das leichter gelingt, muss ich auf die Matte. Bei Frauke Behrens steht bei jeder Sitzschulung eine präventive Behandlung auf dem Programm.

Video: CAVALLO-Redakteur testet Reit-Simulator

Zur Darstellung des Videos benötigen Sie aktiviertes JavaScript sowie den Adobe Flash-Player.


12.12.2012
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO