Standpunkt Dressur: Rollkur-Debatte um Totilas

Totilas öffnet uns die Augen


Zur Fotostrecke (18 Bilder)

CAVALLO Totilas
Foto: Maier

 

CAVALLO Totilas
Foto: Maier

 

CAVALLO Totilas
Foto: Maier

 

CAVALLO Totilas
Foto: Maier

 

CAVALLO Totilas
Foto: Maier
Publikumswirksame Show statt Reiten als Kunst: Totilas siegt wieder. Wie der Rappe zur Räson gebracht wurde, hat nichts mit Reitkunst zu tun. Es ist eine Entgleisung. Ausbilder Fritz Stahlecker äußert seine Gedanken zum Dressur-Star Totilas.

 

Rollkur-Debatte - Fritz Stahlecker
Foto: privat Fritz Stahlecker hat aus klassischen Ideen die Hand-Sattel-Hand-Methode entwickelt. Er bildet Pferde am Boden bis Grand-Prix-Lektionen aus. Der Reiter steigt erst auf, wenn die Grundausbildung beendet ist (www.hsh-fritzstahlecker.de).

Wunderpferd Totilas ist in aller Munde, selbst außerhalb der Dressurszene. Mit olympischem Gold im Visier wurde er zum Werbeträger. Seine Story bewegt die Gemüter.

Der Hengst verdient die Beachtung. Die Zucht hat ein Wunderpferd hervorgebracht, auf das sie stolz sein kann. Der Rummel hat sein Gutes: Totilas bringt uns zum Denken. Wir erkennen die naturwidrige Entgleisung der gehobenen Dressurszene. Hinter der Bewunderung steht ein immer größer werdendes Fragezeichen. Manche Außenstehende sind abgestoßen. Sie wollen das auf Abreiteplätzen Gebotene nicht länger mit ansehen.

Ein Musiklehrer fragte mich, weshalb man ein Pferd vor der Prüfung verunstalten müsse. Er verlange von seinen Schülern ja auch keine Misstöne vor dem Auftritt und mutmaßte, dass auch beim Reiten für Weg und Ziel das Gleiche gilt. Wie recht hat er, genau da liegt der Hund begraben.

Mit Totilas wurde eine einst sehr umstrittene Methode in der Pferdeausbildung hoffähig. Die Einsprüche haben sich, beeindruckt durch die holländischen Erfolge, abgeschwächt. Hyperflexion wird links und rechts praktiziert. Sie ist das Kennzeichen der Entgleisung. Die Verunsicherung ist allgemein, Funktionäre und Richter eingeschlossen.

Ob der olympische Traum sich erfüllt? Dem fehlgeleiteten, aber sympathischen Reiter wäre es zu gönnen. Der guten Sache würde es jedoch ernsthaft schaden!

Der noble Hengst streikte gegen die ihm auferlegte Reitweise. Er wurde unter Anwendung der Rollkur wieder zurechtgebogen. Wenn er nicht wieder streikt und in London gewinnt, war die Rollkur die Rettung. Das naturwidrige Beispiel würde noch mehr Schule machen. Der Streik war für viele ein Signal. Sagte uns doch der prächtige Rappe ganz unmissverständlich: Nein, so nicht! Er lehrt uns, dass Reitkunst nur sein kann, was wir vom Pferd freiwillig erhalten.

Video: Dressurhengst Totilas unter Matthias Rath beim Abreiten in Hagen

Widersprüchlicher hätte das Comeback von Dressurhengst Totilas nicht sein können: Seine Leistungen im Viereck wurden mit Höchstnoten bedacht. Aber die Reitweise von Matthias Rath wurde scharf kritisiert - auch vom Bundestrainer. Schon während des Turniers "Horses & Dreams" in Hagen soll Dressur-Bundestrainer Jonny Hilberath das Abreiten von Matthias Rath scharf kritisiert haben. Das Video zeigt einen Ausschnitt der Abreitephase.

Hier für Seite 02 des Artikels klicken: Totilas unter Zugzwang




Fotostrecke: Porträt: Zu Besuch bei Michel Henriquet

10 Bilder
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein
CAVALLO Michel Henriquet Richard Hinrichs Foto: Rädlein

Inhaltsverzeichnis

25.07.2012
Autor: Fritz Stahlecker
© CAVALLO
Ausgabe 06/2012