Tennessee Walker: Pferde mit verbotenen Methoden trainiert

Soring bei Tennessee Walking Horses

Damit Tennessee Walker im Sondergang strampeln, greifen manche Amerikaner zu üblen Trainingsmethoden. Manche sind sogar erlaubt.

Lesen Sie in diesem Artikel:


Hier geht es ins CAVALLO Forum zur Diskussion - Soring im Tennessee Walker Sport

Mit weit ausholenden Bewegungen der Vorderbeine strampelt das Tennessee Walking Horse durch die Arena. Es kann nicht anders: Dicke Gummiplatten unter den Vorderhufen zwingen es zu der unnatürlich ausgreifenden Beinaktion. Die Zuschauer schreien – vor Begeisterung. Die Szenen stammen aus einem Video der amerikanischen Tierschutzorganisation HSUS (www.cavallo.de/tennesseewalker). Darin prangern die Tierschützer eine Praxis an, die in den USA als „Soring“ bekannt ist. Das bedeutet auf deutsch so viel wie „wund machen“ oder „weh tun“.

„Soring soll die Aktion der Vorderbeine bei Gangpferden verstärken“, erklärt Teresa Bippen von der amerikanische Tierschutzorganisation FOSH. Die Praxis ist in den USA bei vielen Gangpferderassen bekannt. „Am stärksten betroffen sind Tennessee Walker und hier speziell Showpferde“, sagt Teresa Bippen. Sie sollen den sogenannten „Big Lick“ zeigen, also extrem mit den Vorderbein ausgreifen. Solche Pferde können sechsstellige Summen erzielen.

Gangmanipulationen durch Soring kamen schon in den 1950-er Jahren auf. Seit 1970 sind sie durch den Horse Protection Act verboten, können mit Geldstrafen und Gefängnis bis zu zwei Jahren geahndet werden.

Trotzdem entstanden in den folgenden Jahrzehnten eine ganze Reihe von Soring-Techniken. „Früher wurden die vorderen Fesselgelenke mit Diesel, Kerosin oder ätzenden Substanzen gereizt“, erzählt Teresa Bippen. Um dem Berührungsschmerz beim Auffußen zu entgehen, holen die Pferde weiter mit den Beinen aus. „Derselbe Effekt lässt sich erreichen, indem man beim Training schwere Ketten an die Beine hängt, um den Gang zu forcieren. Eine Steigerung ist die Kombination von Hautreizung und Ketten“, sagt Teresa Bippen. Bei Big-Lick-Wettbewerben sind bis zu sechs Unzen, also rund 168 Gramm schwere Ketten erlaubt.

Info

Soring betrifft neben Tennessee Walking Horses auch andere Gangpferderassen wie unter anderem Missouri Foxtrotter, Rocky Mountain Horses, Racking Horses, American Saddlebreds, Islandpferde sowie Paso Finos.


Inhaltsverzeichnis

21.09.2014
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 03/2011