Gefühl fürs Pferd: Horsemanship mit Christiane Schwahlen

Die Frau der Pferde vertrauen

Christiane Schwahlen verknüpft Springreiten und Horsemanship. Mit pfiffigen Tricks überzeugt sie jedes Pferd, in einen Anhänger zu gehen.

Foto-Kurs: Verladen in 6 Schritten mit Christiane Schwahlen

 

CAVALLO Horsemanship
Foto: Sue Culig Ein frischer Galopp motiviert - findet Christiane Schwahlen.

Der Kofferraum des alten VW-Käfer-Cabrios war zu klein, um zwei Shettys zu transportieren. Während Christiane Schwahlen, damals sechs Jahre jung, neben dem Auto stand und die Ponys festhielt, baute ihr Vater kurzerhand die Rückbank aus. „Jetzt müssten alle im Auto Platz haben“, verkündete er freudestrahlend. „Auf geht‘s zur Eisdiele!“

Das war vor 43 Jahren, und noch immer staunen die Leute über Christane Schwahlens ungewöhnliche Verlademethoden: Ihre Warmblutstute Australia galoppiert auf Fingerzeig in den Anhänger.

„So einfach lässt sich jedes Pferd verladen“, sagt Christiane Schwahlen, Begründerin der Initiative "Verlade Kultur" aus Wachtberg bei Bonn. Ihr Erfolgsrezept: Natural Horsemanship. Sie verknüpft die klassische Reiterei mit den Methoden der amerikanischen Vaque­ros. Das ist einmalig in der Springreiterszene.

Früher rümpften viele Reiter die Nase, wenn sie eine Halle mit Knotenhalfter betrat oder Fliegende Wechsel ohne Sattel und Trense übte. Doch davon ließ sich Schwahlen nicht aus der Ruhe bringen. Der Knoten platzte, sobald diese Reiter die Pferdefrau im Springsattel ­sahen: 1,30 Meter hohe Steilsprünge überwindet sie mit Leichtigkeit und Eleganz.

Wer bildet sein Pferd nach Horsemanship-Kriterien aus? Zur Diskussion im Forum

16.05.2011
Autor: Christiane Wehnert
© CAVALLO
Ausgabe 05/2010