Hufrolle gesund reiten

Hufrolle gesund reiten

Die Diagnose Hufrollen-Syndrom bedeutet für viele Pferde das Aus als Reitpferd und oft sogar den Tod. Ein belgischer Dressur-Trainer verspricht jetzt Heilung – ganz ohne Medizin, nur durch richtiges Reiten.

 

Hufrolle
Foto: Rädlein / Montage: CAVALLO Lahmt ein Pferd, ist oft die Hufrolle (Strahlbein, tiefe Beugesehne und Schleimbeutel) überlastet.

"Richtig reiten reicht." Dieses Zitat von Altmeister Paul Stecken gilt auch für die Hufrolle. Zumindest sagt das der belgische Dressur-Trainer Antoine de Bodt. Er bringt Hufrolle-Patienten nur durch Training wieder auf die Beine. Was zu schön klingt, um wahr zu sein, basiert auf über 40 Jahren Praxiserfahrung. Der 1949 geborene Aus­bilder registrierte in seinem Umfeld immer mehr Probleme an dem sensiblen Komplex aus Strahlbein, tiefer Beugesehne und Schleimbeutel. Doch seine Pferde blieben fit.

Weitere Artikel zum Thema Medizin finden Sie hier:

19.10.2009
Autor: Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 06/2006