Wanderreiten und Tourenfahren an der “Route der Hünengräber“

Datum: 20.09.2013 (16:00) bis 22.09.2013
Ort: 49832 Andervenne / Emsland
Land: Deutschland
Kategorie: Tour
Webseite zum Event: http://www.jutta-stehmeier.de
Weitere Informationen: Pferde erleben
Jutta Stehmeier
Im Dörpe 3
49832 Andervenne

An diesem Wochende unternehmen wir Kutschtouren und Wanderritte ausgehend von unserem Hof. Die Gespanne und Reiter sind auf unterschiedlichen Wegen unterwegs und treffen sich immer wieder im Gelände zur Pause oder zum Picknick.

Emsland – Pferdeland im Nordwesten” ein traumhaftes Gelände zum gemächlichen Reisen mit Pferd und Wagen oder im Sattel fängt vor unserem Hoftor an. Wir werden kaum einem Menschen begegnen, dafür aber Rehen und Hirschen, beobachten den Flug der Wildgänse oder erleben vielleicht sogar, wie sich Fuchs und Hase “Gute Nacht” sagen! Wir besuchen uralte Großsteingräber und andere mystische Orte und genießen ruhige Tage im Kreise netter Menschen.

Für unsere Tourenfahrten und Wanderritte gibt es folgende Option: Teilnehmer ohne eigenes Gespann oder ohne Reitpferd können auf einer unserer Kutschen oder dem Westernwagen mitfahren und auch selbst die Leinen in die Hand nehmen. Die Leistungen hinsichtlich Übernachtungen und Verpflegung sind identisch. Wir haben unsere Erfahrungen auf unzähligen Touren gesammelt und organisieren Touren mit Komfort.

Die Verpflegung, die Unterbringung von Pferden und Menschen und das eine oder andere überraschende Extra unterwegs wird von uns organisiert. Ihr fahrt entweder das eigene Gespann, reitet das eigene Pferd oder könnt nach Absprache eins unserer routinierten Pferde ausleihen. Und wenn es heißt “Komplettpreis”, dann meinen wir das auch so. Alle Übernachtungen, die Unterbringung und das Futter für die Pferde und die Verpflegung der Zweibeiner sind im Preis enthalten (außer alkoholische Getränke).

Jede Tour ist anders und führt je nach Jahreszeit über verschiedene Routen. Pferde und Teilnehmer sollten genug Kondition mitbringen, um täglich bis zu 6-8 Stunden unterwegs sein zu können.

Die Pferde sollten beschlagen oder mit Hufschuhen ausgerüstet sein

Maximal 10 TN