Corona-Special: Alle Infos für Reiter
Corona-Virus: Infos für Reiter
Rädlein

Die Reitschule Weissauer auf Gut Kastensee kämpft ums Überleben

Die Reitschule Weissauer kämpft ums Überleben Corona-Pandemie setzt Reitschulen zu

Seit Monaten ist in Reitschulen kein normaler Unterricht möglich. Viele Schulpferde mussten schon verkauft werden. Jetzt haben engagierte Reitschüler einen Spendenaufruf gestartet.

Der Schulbetrieb in der Reitschule bei Glonn im Münchener Süden musste pandemiebedingt eingestellt werden. Aufgrund der steigenden Inzidenzwerte wird vermutlich auch in der nächsten Zeit keine Rückkehr zum Schulbetrieb möglich sein. Die Reitschüler haben deshalb einen Spendenaufruf gestartet. Ihr Ziel: 10.000 Euro zu sammeln, um damit Heu, Stroh und Hafer kaufen zu können und die Miete für den Stall zu begleichen.

Mehrere Schulpferde wurden verkauft

Wie viele andere Reitschulen hat die Corona-Krise auch die Reitschule Weissauer auf Gut Kastensee hart getroffen. Mehrere Schulpferde mussten bereits verkauft werden. Die Reitschule hatte vor der Pandemie erfolgreich gearbeitet: Auf dem großen Gelände wurden die Schulpferde in einem offenen Aktivstall artgerecht gehalten und Unterricht für fast alle Altersgruppen angeboten. Die Befürchtung: Falls noch weitere Schulpferde verkauft werden müssen, wird auch nach der Pandemie der Reitbetrieb nicht mehr möglich sein und die Reitschule muss ihre Pforten schließen. Gerade die Kinder aus dem Landkreis Ebersberg würde das hart treffen. Weitere Infos zum Spendenaufruf unter. www.betterplace.me/rettet-die-reitschule-weissauer-corona-hilfe

Dieser Artikel kann Links zu Anbietern enthalten, von denen cavallo eine Provision erhält. Diese Links sind mit folgendem Icon gekennzeichnet:
Zur Startseite
Mehr zum Thema Corona-Virus
CAV Leckerlis backen Teaser
Rund ums Pferd
Corona beim Pferd
Gesundheit & Haltung
Reiterwelt
Reiterwelt
Mehr anzeigen