Gefährliche Schadstoffe im Plastik?

Drei Spielbälle für Pferde im Schadstoff-Test

Foto: Rädlein

Fotostrecke

Wir haben drei unterschiedliche Plastik-Spielzeuge fürs Pferd getestet.

Den Snackball für Pferde von Loesdau (rund 20 Euro) prüften wir auf Chlorparaffine und die Schwermetalle Blei und Cadmium. Die Ergebnisse waren unbedenklich.

Ein weiteres Spielzeug aus hartem Kunststoff prüften wir auf Nonylphenol und auf die 18 PAK-Substanzen: den Boredom Buster von Likit (rund 30 Euro). Auch hier waren die Ergebnisse völlig in Ordnung.

Außerdem prüften wir den aufblasbaren Pferdespielball von Pfiff (blau, rund 8 Euro) auf Phthalate und PAK. Ergebnis: Der Ball bestand zu 60 Prozent aus dem Phthalat DINP. In Kinderspielzeug und Babyartikeln ist DINP verboten.

Außerdem fanden wir in dem Ball pro Kilo 2,2 mg des PAK Naphthalin – das ist eine geringe Überschreitung der empfohlenen Grenze von 2 mg/kg. Dieser Richtwert gilt für Produkte mit längerem Hautkontakt bei Menschen.

16.03.2017
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe 03/2017