Artikel als PDF kaufen

So dehnen Sie Ihr Pferd

Foto: Rädlein So geht's: 8 Dehnübungen für Ihr Pferd
Mit acht einfachen Übungen können Sie Ihren Vierbeiner bereits vor dem Reiten effektiv aufwärmen, Verspannungen lösen und die Beweglichkeit verbessern.

Pferdchen, stretch dich! Gut gedehnte Muskeln sind die Voraussetzung für ein lockeres, zufriedenes Pferd. Dehnt sich der Muskel, verbessert sich die Durchblutung, das Pferd fühlt sich wohl. Und diesen Spitzeneff ekt können Sie bereits auf der Stallgasse erzielen, bevor Sie in den Sattel steigen. Acht Übungen zum Nachmachen hat PferdeOsteopathin Michaela Wieland zusammengestellt, mit denen Reiter sogar Zeit sparen: „Wer sein Pferd schon vor dem Aufsitzen korrekt dehnt, wärmt es auf, macht es beweglich und kann sogar leichte Verspannungen lösen – vorausgesetzt, es ist gesund – hat also keine akuten Verletzungen, Fieber oder Nervenerkrankungen.“ Mit etwas Routine finden Sie fix heraus, ob sich Ihr Pferd auch wirklich effektiv dehnt. Letzteres ist der Expertin besonders wichtig. Ein gut gemeinter, aber häufig falsch gemachter Klassiker: „Viele locken den Pferdekopf mit Leckerlis zur gewünschten Position, also zwischen die Vorderbeine zum Brustkorb, zur Kruppe oder an die Schultern“, sagt Michaela Wieland. Aus Fressgier verdreht sich jedes Tier freudigst zu jedem beliebigen Körperteil – und ignoriert im Zweifel sogar Schmerzen. Für kranke Pferde, die etwa unter Arthrose in der Halswirbelsäule leiden, kann das fatale Folgen haben. Lesen Sie im Artikel, welche Regeln beim Dehnen wichtig sind und welche Übungen sinnvoll sind.