Power Posing Elke Vogelsang
Power Posing
Power Posing
Power Posing
Power Posing 11 Bilder

Power Posen: Positive mentale Bilder für Reiter

Power Posen Wie Reiter mit mentalen Bildern arbeiten

Psychologie-Professorin Dr. Kathrin Schütz untersuchte, wie sich Power Posen und mentale Bilder auf den Umgang mit Pferden auswirken. Mit Test zum Mitmachen!

Vorm Turnier, einer Prüfung, wichtigen Gesprächen: Hätten Sie da auch gerne mehr Selbstbewusstsein? Die amerikanische Sozialpsychologin Amy Cuddy hat dafür ein Zwei-Minuten-Rezept: Stellen Sie sich breitbeinig hin, blicken nach vorne, stemmen die Hände in die Hüfte und atmen ruhig. Harren Sie zwei Minuten in dieser Cowboy-Pose aus. Als Reiter können Sie direkt an Weide oder Stall üben.

Kompletten Artikel kaufen
Power Posing
Power Posen So finden Reiter eine positive Einstellung
Sie erhalten den kompletten Artikel (5 Seiten) als PDF

Wie Körper und Psyche zusammenspielen

Körperhaltung und Psyche beeinflussen sich gegenseitig – und zwar rasant. Studien von Amy Cuddy und ihren Kollegen der Harvard Business School zeigen: Innerhalb von zwei Minuten verändert die Körperhaltung den Hormonhaushalt – und zwar über mehrere Stunden.

Bei "High Power Posen" mit höherer Körperspannung steigt der Testosteron-Spiegel – und damit auch das Selbstbewusstsein. Umgekehrt rauben "Low Power Posen" Energie und machen Menschen empfindlicher für Stress.

In der High Power Pose fällt der Slalom leichter

Wie reagieren Pferde auf Körperhaltung und innere Bilder des Menschen? Das untersuchte Prof. Kathrin Schütz von der Hochschule Fresenius in Düsseldorf. Dafür ließ die Expertin für Psychologie im Reitsport 91 Probanden zwischen 17 und 62 Jahren ein ihnen unbekanntes Pferd durch einen Slalom führen. Dabei wurde die Zeit gemessen – was die Probanden jedoch nicht wussten, um sie nicht zu beeinflussen. Bevor es losging, nahmen die Personen verschiedene Körperhaltungen ein und versetzten sich in positive, neutrale oder negative Stimmungen.

"Die Pferde spiegelten das mit ihrem Verhalten und mit der Schnelligkeit im Parcours", erzählt die Forscherin. Mit einer High Power Pose und erfolgsgeladenen Gedanken führten die Teilnehmer die Pferde deutlich schneller durch den Slalom als in der negativen oder neutralen Haltung. In der "Low Power Pose" benötigten die meisten am längsten. "Die Reiterfahrung spielte keine Rolle bei den Ergebnissen", sagt Kathrin Schütz.

Innere und äußere Haltung

Die Untersuchung zeigt, wie wichtig die innere Einstellung und die Körperhaltung im Umgang mit Pferden sind. In der High Power Pose liefen die Probanden durchgehend in einer aufrechten Haltung. Sie gaben klar Geschwindigkeit und Richtung an. Die Personen schauten fokussiert zum Ziel und lächelten oft.

Das Pferd folgte meist bereitwillig und die Menschen führten es am durchhängenden Strick. Die Mensch-Pferd-Paare stoppten seltener als in der Low-Power-Runde und umrundeten alle Pylonen korrekt.

"Viele Teilnehmer berichteten, dass sie die innere Einstellung und positiven Bilder im ganzen Körper gespürt hätten, sich besser aufs Pferd einlassen konnten und ihnen die High-Power-Runde deutlich leichter fiel", erzählt die Forscherin.

Neugierig, wie sich das anfühlt und Ihr Pferd reagiert? Testen Sie es.

Innere Bilder und Power Posen

Material und Vorbereitung: Bauen Sie einen Slalom mit vier Pylonen im Abstand von je zwei Metern auf. Organisieren Sie einen Helfer, der die Zeit nimmt. Die Zeit startet, wenn Sie die erste Pylone erreicht haben. Sie endet, wenn das Pferd die letzte Pylone hinter sich gelassen hat.

Starten Sie mit einer neutralen Runde: Führen Sie das Pferd ohne besondere Vorbereitung oder ein bestimmtes Ziel durch den Slalom. Der Helfer notiert die Zeit. Kurze Pause. Durchatmen.

Power Posing
Elke Vogelsang
Autorin Alena Brandt führt Stute Pasadena energielos durch den Slalom.

1. Eine Runde mit Low Power Pose

Inneres Bild: Stellen Sie sich eine Situation vor, in der Sie sich unwohl, klein und schwach gefühlt haben. Erinnern Sie sich an etwas, das nicht so gelaufen ist, wie Sie sich das vorgestellt hatten. Zum Beispiel eine Präsentation, die daneben ging. Wo Sie plötzlich die Situation nicht mehr im Griff hatten. "Wählen Sie aber kein traumatisches Erlebnis. Eher etwas, worüber Sie sich im Nachhinein geärgert haben", rät Kathrin Schütz.

Körperhaltung: Die Schultern sacken nach vorne und unten. Der Rücken krümmt sich. Der Kopf sinkt. Sie blicken zum Boden. Jegliche Spannung weicht aus dem Körper, als hätte jemand den Stecker gezogen.

Power Posing
Elke Vogelsang
Kathrin Schütz macht die Low Power Pose vor.

Starten Sie den Slalom erst, wenn Sie wirklich ein inneres Bild zur Low Power Pose haben und führen Sie in dieser Körperhaltung. Der Helfer nimmt die Zeit im Slalom. "Atmen Sie nach der Runde tief durch, schütteln die Arme und Beine aus und gehen mental aus der unangenehmen Situation", rät die Expertin.

2. Eine Runde mit High Power Pose

Inneres Bild: Versetzen Sie sich in eine Situation, in der Sie sich gut und sicher gefühlt haben. Etwa in eine Reitstunde, bei der alles super lief. Oder in ein Gespräch beim Job, wo es Lob gab.

Körperhaltung: Bitte Lächeln! Und dabei lassen Sie das gute Gefühl durch den Körper fließen. Sie wachsen gefühlt, nehmen die Schultern zurück. Stellen Sie sich vor, auf der Brust tragen Sie eine Medaille, die Sie präsentieren möchten. Der Blick geht nach vorne. Sie haben ein Ziel vor Augen. Sie spüren Ihre Füße fest auf dem Boden ruhen. Ihnen ist eine gute Situation eingefallen und Sie spüren das auch im Körper? Dann starten Sie den Slalom und behalten das innere Bild und die Körperhaltung bei.

Power Posing
Elke Vogelsang
Psychologin Prof. Kathrin Schütz zeigt die High Power Pose. Die Schultern sind dabei hinten, die Brust streckt sich nach vorne.

"Die Reihenfolge der Posen ist wichtig: Damit Sie in guter Stimmung aus den Übungen gehen, absolvieren Sie den letzten Slalom immer in der High Power Pose", rät die Psychologin.

Power Posing
Elke Vogelsang
Positiv eingestimmt führt die CAVALLO-Autorin das Pferd mit einem Lächeln im Gesicht durch den Slalom-Parcours. Eine Helferin nimmt die Zeit.

Unser Ergebnis im CAVALLO-Versuch

Autorin Alena Brandt führte Rheinländer-Stute Pasadena durch den Slalom. In der High Power Pose war sie zwei Sekunden schneller als in den anderen Posen. "Das ist wie bei den meisten Menschen in unserer Studie. Manchmal ist jedoch auch die Low Power Pose die schnellste Runde. Die Leute geben dann Gas, um fix aus der unangenehmen Situation zu kommen", sagt Kathrin Schütz.

Spannend war die Reaktion der 22-jährigen Stute: In der Low Power Pose rückte Pasadena nah an die führende Person heran – als wollte sie diese stützen. In der High Power und neutralen Pose lief die Stute weiter hinten und gab die Führung ab.

Power Posing
Elke Vogelsang
Stute Pasadena schleckt nach dem Slalom mit negativer Einstimmung ...

Tipp: Beobachten Sie das Verhalten des Pferds auch nach der Aufgabe. Bemerkenswert ist die Reaktion von Rheinländer-Stute Pasadena nach dem Low Power-Durchgang. Sie atmet deutlich aus nach dem Slalom. Als hätte sie für den Reiter mit ausgeatmet. Sie kaut und gähnt – ein mögliches Zeichen dafür, dass Stress nachlässt.

"Die Pferde nehmen die innere Anspannung des Menschen deutlich wahr und reagieren darauf", erklärt die Forscherin. Bei den anderen Posen döste das Pferd nach dem Slalom und wirkte entspannt.

Power Posing
Elke Vogelsang
... und gähnt.

Transfer in den Alltag: Reiter sollten achtsam sein, in welcher Stimmung sie ihrem Pferd begegnen. Die Tiere spüren Anspannung und Unwohlsein – aber auch Freude und Zielgerichtetheit. Für eine entspannte Atmosphäre beim schönsten Hobby der Welt kann der Reiter schon etwas bei der Fahrt zum Pferd tun.

Es ist ganz einfach: Lächeln! Ziehen Sie dabei die Mundwinkel hoch. Halten Sie das Lächeln mehrere Minuten. "Der Körper verarbeitet das neuronal und schließt automatisch auf gute Stimmung", so die Expertin. Lächeln Sie auch bei der Begrüßung des Pferds und atmen beim Tier ein paar Mal bewusst tief ein und aus.

Power Posing
Elke Vogelsang
Ein Lächeln stimmt positiv auf die gemeinsame Zeit ein.

Tipp: Vorm Verladen kann eine Power Pose Wunder bewirken. Einem selbstbewussten Reiter folgt das Pferd lieber. Nutzen Sie dafür das innere Bild und die Körperhaltung aus dem Versuch.

Power Posing
Elke Vogelsang
Beides kann auf nachlassenden Stress hinweisen. Praxistest: Beim Verladen mit Low Power Pose parkt das Pferd vorm Hänger.

Leser machen mit:

Haben Sie die Übungen nachgemacht? Gab es Aha-Effekte? Schreiben Sie uns Ihre Erfahrungen mit dem Stichwort "Power Posen" an: redaktion@cavallo.de

Was der Atem über Ihr Pferd verrät
Wissen
Schulpferde gesucht
Training
Mehr zum Thema Psychologie & Verhalten
Tinker im Coaching
Verhalten
cav-201902-uebereifrige-pferde-lir7782-mit-TEASER (jpg)
Verhalten
Grenzen setzen
Am Boden
Grenzen setzen
Training