Exterieur-Coach: Pferde aus der CAVALLO-Redaktion

Exterieur-Modell B: "Trägt nicht gern"

Reitpony-Stute Pandora ist 20 Jahre alt und im CAVALLO-Dauereinsatz. Ob Reiter-Abitur, Geo-Caching oder Charakter-Check – Redakteurin Cathrin Flößer kann immer auf sie zählen.
Loading  

Das sagt die Reiterin:

Pandoras größtes Problem war und ist ihre Schiefe. Obwohl ich nun schon seit Jahren mit Hilfe einer guten Trainerin daran arbeite, ist sie noch nicht wirklich geradegerichtet. Ihr tief angesetzter Hals macht auch eine korrekte Anlehnung nicht ganz leicht. Ich muss immer aufpassen, dass Pandora nicht mit dem Unterhals arbeitet. Sie ist sehr weich im Maul und neigt dazu, mit dem Kopf zu tief zu kommen. Auch Versammlung ist nicht wirklich ihre Stärke. Inzwischen geht sie geht zwar Seitengänge in allen Gangarten, aber das Vorwärts liegt ihr deutlich mehr, als Last aufzunehmen. Das zeigt sich auch beim Rückwärtsrichten. Die Lektion mussten wir lange und intensiv üben, bis sie in den letzten Jahren besser wurde. Pandora hat einen raumgreifenden Trab, aber einen eher schwachen Galopp. Im Gelände war sie schon immer super – zuverlässig und fleißig, ein wahrer Traum.

Das sagt der Experte:

Die Stute wirkt rahmig, das heißt, dass sie einen ausreichend langen Rumpf hat. Man sagt bei solchen Pferden auch, dass sie über viel Boden stehen. Ihr Rücken ist fast ein wenig zu lang, die Lende dagegen recht stramm. Diese zwei Exterieur-Merkmale wären jedes für sich allein problematisch. So schwächen sie sich jedoch gegenseitig ab und sorgen dafür, dass die Stute wahrscheinlich einen ausreichend stabilen und dennoch elastischen Rücken hat. Der Widerrist ist markant und verläuft lang in den Rücken hinein, das spricht für eine gute Sattellage. Auffällig erscheint mir, dass die Stute die Hinterbeine sehr weit nach hinten herausstellt. Das wirkt, als würde sie nicht gerne Last aufnehmen. Auch die kurze Kruppe mit hohem Schweifansatz verstärkt diesen Eindruck, denn sie macht es dem Pferd schwer, Kraft aus der Hinterhand zu entwickeln. Ihre Beine sehen für ein Pferd ihres Alters.

27.09.2011
Autor: Melanie Tschöpe
© CAVALLO
Ausgabe 05/2011