Hochwasser: Reitclub Deggendorf steht wegen Flut unter Wasser

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Katharina Spanner_privat CAVALLO Flut Deggendorf

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Hochwasser gehört in Fischerdorf schon beinahe selbstverständlich zum Leben der hier Ansässigen. Fast jedes Jahr werden die Überschwemmungsgebiete an der Donau und Isar überflutet. Am 4. Juni 2013 geschieht jedoch das Unerwartete: Der Deich an der Isar bei Deggendorf kann den Wassermassen nicht mehr standhalten und bricht. Niemand rechnete damit. Vor allem nicht, dass die gewaltigen Mengen an Wasser bis nach Altholz, Fischerdorf und schließlich Natternberg herein brechen und die Stadtteile überfluten.

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Der Deich an der Isar bei Deggendorf konnte den Wassermassen nicht mehr standhalten. Die Pferde des Reitclubs Deggendorf konnten evakuiert werden. Was bleibt sind Spuren der Zerstörung. Wie hier auf der Anlage des Reitclubs.

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Am Sonntag, den 9. Juni 2013, konnten die Pferdebesitzer erstmals wieder in das bertoffene Gebiet, in welchem immer noch das Wasser stand. Da wurde ihnen das Ausmaß der Zerstörung erst richtig bewusst. Sämtliche Futtermittel wie Heu, Stroh und Kraftfutter unbrauchbar. Die Einstreu ebenfalls nicht mehr zu verwenden. Überall Unrat, angeschwemmtes Holz und Müll.

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Dreck wohin man blickt. Doch am problematischsten ist das Heizöl, welches aus den Tanks geschwemmt wurde und nun überall ist: In den Ställen, festgesetzt im Holz, in der Reithalle, auf den Koppeln.

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Die Aufräumarbeiten sind mittlerweile weit fortgeschritten und das nur dank der Unterstützung der zahlreichen Helfer. Judith Spanner: „Die Hilfsbereitschaft ist einfach unglaublich! Wir vom Pferdehof Kolb sind überwältigt von der großartigen Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr, dem THW, der Bundeswehr, der Initiative Deggendorf räumt auf und der enormen Anzahl an anderen Helfern und ihrem großartigen Einsatz. Jedoch stellt uns die Versorgung mit Futtermittel und vor allem die nicht einzuschätzende Bodenbelastung auf den Koppeln derzeit noch vor ein immenses Problem!“

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Ob, wie und wann es für den Reitclub Deggendorf weitergeht, ist derzeit noch fraglich. Der 1. Vorstand Franz Heigl arbeitet seit dem ersten Tag unermüdlich, um die Lage zu einzuschätzen und die Schäden zu beseitigen.

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Leider treten Tag für Tag neue Probleme für den seit 40 Jahren existierenden Verein auf. Ein Beispiel ist die Bewertung der Reithalle durch einen Gutachter ein schwerer Schlag. Franz Heigl: „: „Leider ist die erste Aussage des Gutachters schockierend. Die Wände der Reithalle, innen und außen Holz, dazwischen Glaswolle als Isolierung, ist als Totalschaden anzusehen. Der Hallenboden hat sich absenkt und muss ebenfalls total herausgebaggert werden. Nur eine mehr als großzügige Unterstützung gewährleistet ein Fortbestehen unseres Vereins.“

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Die Besitzer der evakuierten Pferde sind mehr als dankbar für die Hilfsbereitschaft und die schnelle und unkomplizierte Vorgehensweise der nicht betroffenen Ställe, wie beispielsweise dem Reiterhof Zollner in Wallersdorf, welcher Platz für 17 Pferde aus Fischerdorf und Altholz, darunter auch die Schulpferde des Reitclub Deggendorf, schaffen konnte. Simone Feuerecker: „Es ist toll, dass die Reiter so zusammen halten! Ein Anruf genügte und wir konnten die Pferde sofort bringen und es wurde währenddessen alles organisiert und die Boxen hergerichtet!“

Hochwasser-Schäden beim Reitclub Deggendorf

Die Zerstörungswut des Wassers ist unvorstellbar. Häuser wurden verwüstet, Existenzen von Unternehmern zerstört, Höfe und Felder von Landwirten schwer beschädigt. Aktuelle Infos befinden sich auf der Homepage der Reitvereins www.reitclub-deggendorf.de
Mehr zu dieser Fotostrecke: