Hufbearbeitung: F-Balance mit Daniel Anz

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lisa Rädlein Hufbearbeitung Beschlag Hufeisen F-Balance

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Neues für Pferdehufe? F-Balance heißt ein neues Konzept zur Hufbearbeitung. Messbar soll es sein und individuell auf jedes Pferd zugeschnitten. Was nutzt das dem Reiter und was ist dran an dieser Art des Hufbeschlags? CAVALLO macht den Test. Dieses Pferd steht auf dem rechten Hinterhuf sehr steil. Zwischen Eisen und Huf befindet sich eine Gummieinlage.

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Daniel Anz misst die Länge zwischen dem Haaransatz des Ballens und dem sogenannten Stresspunkt. Das Maß überträgt er auch auf den zweiten Huf des jeweiligen Beinpaars.

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Anschließend entfernt Daniel Anz, der Erfinder der F-Balance-Methode, den Tragrand auf Höhe des vorher markierten Stresspunkts.

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Beim Feinschliff bearbeitet Daniel Anz die Sohle so, dass ein kleiner Teil am äußeren Sohlenrand den Tragrand bei der Lastaufnahme unterstützt.

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Der Tragrand ist fast bis auf das Niveau der Sohle herunter gekürzt. Von der Sohle selbst entfernt Daniel Anz nur die losen oberen Schichten.

F-Balance: Neues Konzept zur Hufbearbeitung

Der bearbeitete Huf: Das Pferd steht deutlich flacher als vorher. Die Korrektur wird aber noch mehrere Beschlagperioden dauern.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Konzept zur Hufbearbeitung: Nützt F-Balance meinem Pferd?