So helfen Sie Pferden im Notfall

Tipps für Reiter im Notfall

Foto: Rädlein So helfen Sie Pferden im Notfall
Ob Verletzung oder Festliegen: Pferdebesitzer müssen nicht hilflos zusehen. Pferderetter Christoph Peterbauer erklärt, was für Sie zu tun ist.

Pferd steckt im Schlamm fest, großes Feuerwehraufgebot rückt an: Die meisten Reiter kennen solche Meldungen zum Glück nur aus der Zeitung. Doch was, wenn das eigene Pferd in einer verzwickten Lage steckt, verletzt ist oder der Stall brennt? „Der Pferdebesitzer kann in diesen Situationen sehr hilfreich sein, wenn er es schafft, Ruhe zu bewahren“, weiß Pferderetter Christoph Peterbauer aus Erfahrung.

Geduld statt Hektik

Das weiß Peterbauer nur zu gut. Er wird mit seinem Team oft zu schwierigen Fällen gerufen, bei denen die Feuerwehr nicht mehr weiterweiß, und hat schon viele scheinbar vertrackte Situationen gelöst. „Wir hatten einen Fall, in dem das Pferd zwischen zwei Bäumen feststeckte. Die Reiterin war gestürzt und lag unter dem Pferd.“ Keine Chance für die Retter?

Doch: Der Tierarzt stellte das Pferd ruhig, sodass die Profis die Reiterin mit einer Schaufeltrage unter ihm hervorholen konnten. Danach zogen sie die Bäume mit zwei Winden auseinander und befreiten das Pferd. „Das Wichtigste ist, in solchen Situationen Ruhe zu bewahren und gemeinsam einen guten Plan zu überlegen“, erklärt Peterbauer.

Selten echte „Notfälle“

„Die wenigsten Fälle mit Pferden, zu denen ich gerufen werde, sind echte Notfälle – egal ob ein Pferd im Gelände feststeckt oder im Stall festliegt.“ Was diesen Situationen gemeinsam ist: „Man muss nicht sofort und genau an dieser Stelle handeln, sondern hat meistens Zeit, sich das ideale Vorgehen und den besten Zugang zum Pferd zu überlegen.“

Denn ob das Pferd ein paar Minuten länger feststeckt, ist letztlich Nebensache – wichtig ist, dass die Rettung für das Tier und dessen Helfer sicher und ohne zusätzliche Schäden gelingt.

Oberstes Gebot ist die Personensicherheit

„Viele Pferdebesitzer wollen unbedingt helfen, bringen sich dabei aber selbst in Gefahr“, erklärt Peterbauer. „Passiert aber einer Person etwas, verzögert das auch die Rettung des Pferds – denn dann kümmern sich die Einsatzkräfte immer zunächst um den Menschen.“

Wann und wie Sie sinnvoll agieren können, lernen Sie am besten in einem Seminar zur Pferderettung. Außerdem helfen Ihnen die nachfolgenden Tipps von Experte Christoph Peterbauer, sich in Notsituationen richtig zu verhalten.

02.10.2018
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe 09/2018