Abwechslung mit Arien Aguilar

6 Ideen für Spiele mit dem Pferd

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein 6 Ideen für Spiele mit dem Pferd

Torero spielen mit der Duschvorhang-Flagge

Sie brauchen: Einen Duschvorhang und eine Vorhangstange aus Holz. Ringe, falls vorhanden, vom Duschvorhang entfernen. Duschvorhang an einer Seite wenige Male um die Vorhangstange wickeln, mit ein paar Schrauben mithilfe eines Akkuschraubers festschrauben. Ist Ihr Pferd beschlagen, wählen Sie einen etwas festeren Vorhang, um die Gefahr des Hängenbleibens im Eisen zu minimieren. Achten Sie trotzdem darauf, dass Ihr Pferd nicht auf den Vorhang tritt.

Voraussetzungen: Keine. Probieren Sie einfach aus! Wie das geht, verraten wir auf den weiteren Bildern.

Torero spielen mit der Duschvorhang-Flagge

Vor dem Spiel: Zeigen Sie Ihrem Pferd die Flagge, lassen Sie es daran schnuppern. Berühren Sie es damit am Körper.

Hat Ihr Pferd Angst, probieren Sie aus, wie lange Sie mit der Flagge bei ihm bleiben können, ohne dass es scheut. Konfrontieren Sie es beim zweiten Mal nur so lange, wie es gelassen bleibt. Schritt für Schritt wird das immer länger möglich sein. Weicht Ihr Pferd dagegen immer sofort aus, bleiben Sie so lange dran, bis es sich etwas beruhigt.

Tipp: Eine kleinere Flagge ist oft weniger gruselig, nehmen Sie einfach einen Stoff-Fetzen. Testen Sie aus – das kann schon mit zum Spiel gehören. Aber gewöhnen Sie Ihr Pferd nicht zu stark an die Flagge, denn es soll neugierig bleiben!

Torero spielen mit der Duschvorhang-Flagge

Spielen: Führen Sie Ihr Pferd an Halfter und Strick, die Flagge lassen Sie vor ihm her flattern. Das Pferd folgt der Flagge. Stupst es diese mit der Nase an, belohnen Sie es – mit Leckerli oder Stimme.

Stupst es aktiv, halten Sie die Flagge höher und probieren aus, ob Ihr Pferd darunter durchgeht. Sie können die Flagge auch langsam über seinen Kopf ziehen. Loben Sie Ihr Pferd überschwänglich, eventuell auch mit Leckerli, wenn es unter der Flagge wieder hervorkommt. „Das Pferd soll unbedingt auf die andere Seite der Flagge wollen“, erklärt Arien Aguilar. Sie können auch Flagge und Strick in eine Hand nehmen und das Pferd mit der anderen Hand unter der Flagge durchschicken.

Hängt das Seil dabei locker durch, probieren Sie das Spiel ganz frei. Hat Ihr Pferd großes Interesse an der Flagge, wird es dabei ganz von selbst zum temperamentvollen Stier.

Mit wehender Fahne reiten

Sie brauchen: Einen Duschvorhang und eine Vorhangstange aus Holz. Ringe, falls vorhanden, vom Duschvorhang entfernen. Duschvorhang an einer Seite wenige Male um die Vorhangstange wickeln, mit ein paar Schrauben mithilfe eines Akkuschraubers festschrauben.

Ist Ihr Pferd beschlagen, wählen Sie einen etwas festeren Vorhang, um die Gefahr des Hängenbleibens im Eisen zu minimieren. Achten Sie trotzdem darauf, dass Ihr Pferd nicht auf den Vorhang tritt.

Voraussetzungen: Sie sollten Ihr Pferd vom Sattel aus einhändig dirigieren und anhalten können.

Mit wehender Fahne reiten

Vor dem Spiel: Wollen Sie vom Duschvorhang-Torero zum Fahnenreiter werden, machen Sie Ihr Pferd vom Boden aus noch etwas besser mit der Flagge vertraut.

Lassen Sie die Flagge vor allem auch über dem Pferd wehen. Werfen Sie sie über das Pferd auf dessen andere Seite – so lernt es Flattern über dem Rücken und Fallenlassen der Flagge auf einen Streich kennen.

Mit wehender Fahne reiten

Spielen: Bei den ersten Spiel-Runden sitzen Sie auf und lassen sich die Flagge von einem Helfer bringen. Er kann anfangs auch neben Ihrem Pferd hergehen und die Flagge gemeinsam mit Ihnen festhalten. Wird Ihr Pferd unruhig, übernimmt einfach der Helfer die Flagge. Halten Sie die Flagge zunächst seitlich zum Pferd, so dass es sie sehen kann (B). Raffen Sie den Stoff erstmal etwas zusammen, und lassen ihn dann immer mehr flattern.

Warten Sie nicht auf den ersten Windstoß, sondern bringen Sie selbst ein paarmal aktiv Schwung in die Fahne, um Ihr Pferd damit bekannt zu machen. Scheut Ihr Pferd, lassen Sie die Flagge ganz einfach auf den Boden fallen.

Klappt alles, bringen Sie Abwechslung ins Spiel: Wechseln Sie die Flagge von einer Hand in die andere, halten Sie sie hoch über Ihren Kopf oder legen Sie einen flotten Galopp hin (C). Gerade eher trägen Pferden verleiht die Flagge oft Flügel: Sie bewegen sich plötzlich stolz und motiviert.

Vierfacher Kreisel-Spaß am Seil

Sie brauchen: Pro Pferd ein langes Bodenarbeitsseil.

Voraussetzungen: Ihr Pferd sollte sich von Ihnen auf einem kleinen Kreis gut dirigieren lassen.

Spielen: Stupide kreiseln? Zu viert macht Training am langen Seil viel mehr Spaß.

Am besten klappt das, wenn sich zwei Menschen und zwei Pferde zusammentun, die einen ähnlichen Ausbildungsstand haben.

Jeder Mensch longiert sein Pferd. Stellen Sie sich mit Ihrem Spielpartner dabei Rücken an Rücken. Beide Pferde gehen in der gleichen Richtung auf einer Kreislinie um Sie herum. Versuchen Sie nun, alle Übungen synchron auszuführen. Wechseln Sie zum Beispiel gleichzeitig die Hand: Jeder lässt sein Pferd im gleichen Moment auf sich zukommen und schickt es dann in die andere Richtung.

Traben oder galoppieren Sie die Pferde synchron an, lassen sie gleichzeitig den Kreis vergrößern oder verkleinern. Auch Travers oder Schulterherein können Sie in Ihren Pas de deux einbauen. „Pferden macht es Spaß, wenn sie sehen, dass ein anderes Pferd dabei ist und auch mitmacht“, sagt Arien Aguilar.

Garrocha-Reiten mit dem Seil

Sie brauchen: Ein langes Bodenarbeitsseil und etwas, an dem Sie das Seil befestigen können. Das kann zum Beispiel eine standfeste Kiste sein. Wollen Sie Ihre „Garrocha“ vom Sattel aus mitziehen können, verwenden Sie zum Beispiel einen Pferde-Spielball mit Griff oder einen mit etwas Sand gefüllten Kanister.

Voraussetzungen: Sie sollten Ihr Pferd einhändig auf Volten lenken können.

Vor dem Spiel: Es kann passieren, dass das Seil Ihr Pferd berührt. Üben Sie deshalb vorher mit einem losen Seil: Streifen Sie damit die Beine und berühren Sie das Pferd überall mit dem Seil, auch an Ohren und Nase. Üben Sie auch das Mitziehen der Garrocha zunächst vom Boden aus.

Spielen: Greifen Sie mit einer Hand das Seil, mit der anderen die Zügel. „Traditionell hält man die Garrocha in der rechten Hand, aber im Spiel ist alles erlaubt“, so Arien Aguilar. Reiten Sie im Kreis um den Gegenstand am Ende des Seils. Versuchen Sie, das Seil dabei gespannt zu halten (A). Je höher Sie Ihren Arm halten, desto kleiner der Kreis, je tiefer, desto größer.

Garrocha-Reiten mit dem Seil

Wechseln Sie jetzt wie ein echter Vaquero die Hand: Entweder reiten Sie dazu nach innen unter der Garrocha durch oder Sie drehen nach außen.

„Fällt dem Pferd die Versammlung noch schwer, dreht es leichter nach außen“, erklärt Arien Aguilar. Reiten Sie dazu den Kreis etwas enger und drehen dann nach außen ab. Das Seil darf dabei ruhig etwas durchhängen.

Garrocha-Reiten mit dem Seil

Wollen Sie nach innen wenden, straffen Sie das Seil dagegen etwas und heben Ihre Hand höher. Ihr Pferd geht beim Wenden mit dem Kopf unter dem Seil hindurch.

Am Anfang hilft es, wenn Sie die Garrocha in den Wendungen mitbewegen können – dann haben Sie mehr Spielraum und verlieren das Seil nicht. Auf diese Weise können Sie auch Achten reiten.

Spring durch den Ring!

Sie brauchen: Aus einem sehr steifen Wasserschlauch basteln Sie einen Ring. So zuschneiden, dass Ihr Pferd locker hindurchpasst. Am Anfang ruhig großzügig bemessen. Kennt das Pferd das Spiel, können Sie den Ring immer noch verkleinern. Beide Schlauchenden auf ein kurzes Rundholz (Länge ca. 20 cm) in passender Stärke stecken und mit einem Akkuschrauber festschrauben. Zusätzlich benötigen Sie ein Cavaletti.

Voraussetzungen: Freude am Springen! Ihr Pferd sollte sich an Longe bzw. Seil gut dirigieren lassen.

Vor dem Spiel: Zeigen Sie Ihrem Pferd den Reifen. Lassen Sie es ein, zwei Mal durch den Reifen gehen (A) – nicht öfter, sonst wird es später nicht mehr hindurchspringen. Üben Sie, Ihr Pferd am langen Strick auf einer Kreislinie um sich herum und über ein Cavaletti zu schicken, ohne dass Sie selbst sich bewegen müssen.

Spring durch den Ring!

Spielen: Halten Sie den Ring mittig vor das Cavaletti und etwa auf gleiche Höhe wie die Cavalettistange. Schicken Sie Ihr Pferd hindurch. Fädeln Sie das Seil dazu vor dem Sprung durch den Ring und halten es in der vorderen Hand.

Braucht Ihr Pferd mehr Schwung und wollen Sie es mit Arm oder Stick treiben, halten Sie den Ring in der vorderen Hand und das Seil in der anderen. In dieser Variante halten Sie Ihr Pferd nach dem Sprung an, loben es und entwirren Seil und Ring.

Alternativ können Sie Ring und Seil auch zusammen in Ihre vordere Hand nehmen. Einfacher wird es, wenn Sie den Ring zwischen zwei Hindernisständern befestigen.

Spring durch den Ring!

Im zweiten Schritt halten Sie den Ring neben das Cavaletti. Geht das Pferd einfach nur durch den Reifen, reagieren Sie nicht. Springt es, loben Sie es und motivieren es so zu weiteren Hüpfern.

Im letzten Schritt lassen Sie das Cavaletti ganz weg. Ist Ihr Pferd ein echter Sprung-Liebhaber, wird es gerne mit Schwung durch den Reifen springen. Versuchen Sie das Ganze dann auch ohne Strick.

Seilspringen mit dem Pferd

Sie brauchen: Sehr steifen Wasserschlauch (ca. zwei Meter) und zwei Holzstäbe (je ca. einen Meter lang), die sich in den Wasserschlauch stecken lassen. Die Holzstäbe in die Enden des Schlauchs stecken, mit einem Akkuschrauber festschrauben. Das fertige Springseil soll locker unter dem Pferdebauch auf den Boden reichen, wenn Sie es im Sattel an den Stabenden festhalten.

Voraussetzungen: Ihr Pferd sollte ohne Zügeleinfluss stabil in einer Gangart bleiben und geradeausgehen können.

Vor dem Spiel: Machen Sie Ihr Pferd mit verschiedenen Berührungen des Springseils vertraut. Berühren Sie es vor allem an Bauch, Beinen und Schweif. „Machen Sie klopfende und streifende Bewegungen“, rät Arien Aguilar. Schwingen Sie das Seil wie später beim Reiten über dem Pferd auf und ab. Laufen Sie zwischendurch ein paar Schritte, berühren Sie es wieder. Sitzen Sie auf, tragen Sie das Springseil in der Hand mit und berühren Sie Ihr Pferd damit. Ziehen Sie es hinter sich her.

Spielen: Seilspringen mit dem Pferd klingt für Sie ziemlich waghalsig? „Im Schritt ist diese Übung gar nicht schwer“, sagt Arien Aguilar.

Seilspringen mit dem Pferd

Verknoten Sie fürs Seilspringen die Zügel über dem Hals oder befestigen Sie diese mit der Schnalle des Maria-Hilf-Riemens. „So können sie nicht schlackern und sind schnell griffbereit“, erklärt Arien Aguilar.

Seilspringen mit dem Pferd

Beginnen Sie im Schritt. Nehmen Sie das Springseil in beide Hände und schwingen es über Ihren Kopf nach vorne. Drücken Sie es dort leicht nach unten an den Boden, damit das Pferd gut darübersteigen kann.

Ist das Pferd auch mit den Hinterbeinen über den Schlauch gestiegen und beginnt dieser am Boden hinter Ihnen herzuschleifen, heben Sie ihn wieder an und über Ihren Kopf.

„Bewegen Sie das Seil nicht zu früh wieder hoch, sonst kommen Sie damit an Bauch oder Hinterbeine des Pferds“, erklärt Arien Aguilar.

Seilspringen mit dem Pferd

Haben Sie das Timing raus, können Sie das Gleiche in Trab und Galopp probieren. Hier müssen Sie das Seil entsprechend schneller schwingen.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Tipps fürs Spielen mit dem Pferd