9 Übungen für Pferde-Gymnastik mit Markierungen

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Gymnastik auf klaren Wegen

Spiel mit 4 Pylonen - Aufbau

Stellen Sie vier Pylonen im Quadrat im Abstand von circa 15 bis 18 Metern auf. Wer möchte, steckt in die Pylonen zusätzlich Holzstangen. „So haben die Pferde noch mehr optische Orientierung“, erklärt Angelika Graf.

Spiel mit 4 Pylonen - Viereck mit Volten

Reiten Sie im Schritt außerhalb der Pylonen um das Viereck. Von hier aus machen Sie um jede Pylone eine Volte und kommen danach jeweils zurück aufs Viereck. „Achten Sie darauf, die Volten und die Geraden stets im gleichen Takt und Rhythmus zu reiten und die Linien exakt zu halten“, rät Angelika Graf.

Halten Sie dabei etwa drei bis dreieinhalb Meter Abstand zu den Pylonen. Klappt die Übung im Schritt, können Sie Trab und später auch Galopp einbeziehen: Traben Sie etwa auf den geraden Strecken und reiten die Volten im Schritt.

Das Pferd versteht durch die Pylonen besser und wird wendiger.

Spiel mit 4 Pylonen - Variante mit Richtungswechsel

Reiten Sie in der Mitte des Pylonenquadrats eine Volte, zum Beispiel auf der linken Hand. Von dieser mittig liegenden Volte wechseln Sie auf eine Volte nach rechts um eine der Pylonen.

Anschließend kommen Sie zurück auf eine mittige Volte nach links und reiten dann wieder eine Rechtsvolte um das gegenüberliegende Hütchen. „Die ständigen Richtungswechsel schulen Flexibilität und Geschick von Pferd und Reiter“, beschreibt Angelika Graf den Effekt. „Außerdem zentrieren sie den Sitz des Reiters.“

Einen schiefen Sitz oder einen Knick in der Hüfte bekommen Sie so in den Griff. Auch diese Übung lässt sich in allen Gangarten ausführen: Reiten Sie die innere Volte zum Beispiel im Schritt und die äußeren Volten im Trab oder später auch im Galopp.

Während der Richtungswechsel traben oder galoppieren Sie an.

Spiel mit 4 Pylonen - Variante mit Seitengängen

Reiten Sie beispielsweise die Geraden zwischen den Volten abwechselnd im Konterschulterherein und im Schulterherein. Die Volten können Sie dabei im Trab ausführen.

Auch andersrum funktioniert die Übung: Reiten Sie auf den Volten Schulterherein. Auf den Strecken zwischen den Volten geht das Pferd einfach geradeaus.

Bei der Variante mit Richtungswechsel können Sie auf der linken Hand im Schritt Schulterherein auf der mittigen Volte zwischen den Pylonen reiten, anschließend beim Handwechsel nach rechts angaloppieren und die Rechtsvolte im Galopp reiten.

„Diese Kombination macht das Pferd wendiger und stärkt die Hinterhand“, erklärt Angelika Graf. Außerdem wird im Schulterherein bereits das linke Hinterbein aktiviert, welches den Rechtsgalopp initiiert. „Das Pferd kann so viel gesetzter angaloppieren“, sagt Graf.

Halle durchkreuzen mit Stangen - Aufbau

Legen Sie aus zwei Stangen eine Gasse auf Höhe von X, sodass Sie von A nach C hindurchreiten können. Vier weitere Stangen liegen wie ein gedachtes X.

Legen Sie den gesamten Aufbau je nach den Maßen Ihrer Reithalle so, dass Sie innen entlang der Stangen eine einfache Schlangenlinie bis zur Viertellinie reiten können.

Halle durchkreuzen mit Stangen - Saubere Hufschlagfiguren reiten

„Hufschlagfiguren bieten einen tollen gymnastischen Effekt“, verrät Christine Hlauscheck. „Es kommt aber darauf an, dass man die Linien gut einhält, sonst bleibt die Wirkung aus.“

Dabei hilft der Stangenaufbau, egal ob „Wechsel durch die Länge der Bahn“ (blaue Linie), „durch die halbe Bahn wechseln“ (graue Linie) oder „Einfache Schlangenlinie“ (grüne Linie). „Schlangenlinien an der langen Seite werden meistens zu groß oder zu klein.

Durch die Stangen hat man eine genaue Orientierung“, so Christine Hlauscheck. Reiten Sie „drei Bögen durch die Bahn“ (gelbe Linie), geben die Lücken zwischen den Stangen Orientierung.

Auch ein „Mittelzirkel“ (braune Linie) gelingt leichter, wenn Sie immer auf derselben Höhe über die Stangen reiten. Ein „Aus der Ecke kehrt“ (rote Linie) lässt sich mit den Stangen als Hilfe leichter exakt bis an die Mittellinie reiten.

Halle durchkreuzen mit Stangen - Kreiseln um die Stangen

Sie können um die Stange in vielen Varianten Volten und größere Kreise reiten: Zum Beispiel eine Volte vom Hufschlag weg um eine der geraden Gassenstangen oder eine Acht um beide.

Das klappt auch mit den x-förmig liegenden Stangen. „Die optische Orientierung hilft dabei, die Kreise wirklich rund zu reiten“, erklärt Christine Hlauscheck. „Bleiben Sie exakt auf der Kreislinie, nutzen Sie den gymanstischen Effekt der Figur am optimalsten aus.“

Halle durchkreuzen mit Stangen - Gerade Linien üben

Der Stangenaufbau hilft Ihnen dabei, vom Hufschlag wegzukommen und trotzdem geradeaus zu reiten.

„Verkleinern Sie zum Beispiel das Viereck und reiten Sie an den äußeren Stangenenden vorbei“, so Hlauscheck. In der Mitte bietet sich ein Quadrat um die beiden geraden, parallelen Stangen an.

Fortgeschrittene können das Quadrat auch versetzt zu den Stangen reiten. „Da Sie dabei nicht an einer optischen Linie entlangreiten, ist der Schwierigkeitsgrad höher“, so Hlauscheck.

Optische Linien am Boden - Aufbau

Yvonne Gutsche markiert für die gymnastizierende Arbeit eine gerade Linie, zum Beispiel entlang der Mittellinie des Platzes oder auf dem dritten Hufschlag.

Dazu nutzt sie zum Beispiel die von ihr entwickelten Leuchtröhren, eine Wasserlinie oder gestreute Sägespäne. Auch Schattenlinien von der Sonne eignen sich.

Optische Linien am Boden - Gerade bleiben

„Viele Pferde haben Balanceprobleme, sobald sie sich von der Bande lösen sollen“, beobachtet Yvonne Gutsche. Entlang einer optischen Linie gelingt das Geradeausgehen besser.

Schauen Sie dabei nach vorne auf den Verlauf der Linie, nicht nach unten direkt vor die Pferdehufe.

Durch die optische Markierung merken Sie viel schneller, wenn das Pferd von der Geraden abweicht, und können Gründe dafür suchen: Knicken Sie vielleicht in der Hüfte ab? Rahmen Sie das Pferd wirklich gleichmäßig mit den Schenkeln ein?

Optische Linien am Boden - Kontrolliertes Seitwärts

Beim Seitwärtsreiten nehmen Sie die Linie in die Mitte. Sie soll etwa auf Höhe der Reiterwade unter dem Pferd hindurchlaufen.

Die Linie darf weder nach vorne noch nach hinten rutschen. „Tut sie es doch, ist das ein Zeichen dafür, dass sich das Pferd den Hilfen entzieht“, erklärt Yvonne Gutsche.

Mithilfe der Linie können Sie außerdem prüfen, ob das Pferd gerade unter dem Reiter bleibt, also nicht mit Kruppe oder Schulter voranläuft.

Optische Linien am Boden - Seitengänge an der Linie

Beim Konterschulterherein führen Sie die Pferdeschulter neben der Linie entlang. Die Hinterhand befindet sich zirka drei Hufschläge von der Linie entfernt.

Beim Schulterherein führen Sie dagegen die Kruppe an der Linie entlang. „Die optische Linie eignet sich besonders gut als Zwischenschritt, wenn Sie vorher an der Bande geübt haben“, erklärt Yvonne Gutsche. „Das Pferd muss ohne Bande auskommen, Sie können aber trotzdem die Bewegungsrichtung prüfen.“
Mehr zu dieser Fotostrecke: So nutzen Sie optische Markierungen fürs Training