Freispringen: Aufbauvorschläge für Einsteiger

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Raoul Schuschkleb CAVALLO Freispringen für Frischlinge

So nehmen Pferde wahr

Die Stangen sollten sich farblich gut vom Boden abheben. Einfarbige Stangen scheinen schwieriger taxierbar zu sein. Vermutlich setzen sich die gemusterten Stangen besser von der Umgebung ab. Studien haben übrigens gezeigt, dass Pferde Blau und Gelb am besten sehen können.

Pferde sehen mit dem rechten Auge ein anderes Bild als mit dem linken. Bauen Sie die Freisprung-Gasse in einer anderen Laufrichtung auf, nimmt Ihr Pferd diese anders wahr, auch wenn diese dem gewohnten Aufbau entspricht. Wollen Sie die Laufrichtung bzw. die Hand, auf der Ihr Pferd frei springen soll, wechseln, beginnen Sie deshalb zunächst mit einem leichten Aufbau.

Der perfekte Sprung im Freispringen

Zwei Galoppsprünge im Linksgalopp: rechts hinten (dunkelbraun) beginnt. Nach der Schwebephase landet der rechte Hinterhuf im Arbeitsgalopp etwa auf Höhe der Spur des linken Vorderhufs.

* Das Pferd bewegt sich geschmeidig auf den Sprung zu und galoppiert danach locker weiter.
* Es zieht den Sprung an, anstatt sich davor zu verhalten.
* Es springt passend ab, also weder zu früh noch zu spät.
* Es macht sich über dem Sprung rund, anstatt den Rücken wegzudrücken.
* Es winkelt das Vorderbein im Ellenbogen und Karpalgelenk an.
* Bei der Landung macht es die Hinterbeine nach hinten auf, anstatt sie unter den Bauch zu ziehen.

Aufbau-Vorschlag für einen Steilsprung

Das Cavaletti gibt den Einsprung vor. Das Pferd hat jedoch vor dem Steilsprung Zeit, die Galoppsprünge zu verlängern oder zu verkürzen. Höhe des Steilsprungs: 50 bis 80 Zentimeter.

Alternative zum Steilsprung: Oxer (bis zu 80 Zentimeter hoch, 40 Zentimeter breit). Die hintere obere Stange des Oxers sollte höher sein, damit das Pferd den Sprung besser taxieren kann.

Aufbau-Vorschlag für einen Oxer

Hier gibt die Stange den Einsprung vor. Sie können das Pferd anfangs im Trab bis kurz vor die Stange führen.

Das Cavaletti kann später durch einen Steilsprung ersetzt werden. Der Oxer sollte nicht höher als 80 Zentimeter und nicht breiter als 40 Zentimeter sein.

Aufbau-Vorschlag für eine Reihe

Dies ist die „Anfängerversion“ einer Reihe.

Mit der Stange wird der Sprung über das Cavaletti und damit die Distanz zum Steilsprung geregelt. Die zwei Galoppsprünge zum Oxer erlauben dem Pferd, ein Überspringen oder eine Störung im Bewegungsfluss auszugleichen.

Trotzdem wird hier schon das Rhythmusempfinden geschult und einiges an Geschicklichkeit verlangt.

Aufbau-Vorschlag für In-Out

In-outs machen den meisten Pferden Spaß und schulen Kraft, Geschmeidigkeit und Rhythmusgefühl. Sie können das In-out mit Cavaletti beginnen und dann mit Steilsprüngen bis maximal 80 Zentimeter hoch steigern.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Freispringen für Einsteiger