Horse Agility - Bauanleitungen

Tunnel und Cube selbst bauen

Foto: Rädlein Corinna Ertl beim Horse Agility
Horse Agility motiviert Pferde spielerisch und ist sehr abwechslungsreich. Viele der Hindernisse können Sie leicht nachbauen - hier sind die Bauanleitungen für Tunnel und Cube.

Ein Training, das fit macht, abwechslungsreich ist und vor allem Spaß macht? Gibt es: nämlich Horse Agility. Und das Training im Hindernisparcours bietet sogar noch mehr Vorteile - denn er beschäftigt das Pferdeköpfchen ungemein. Pferde lernen quasi nebenbei, Hindernisse selbstständig zu erkunden und zu bewältigen. Das macht den Vierbeiner klüger, mutiger und gelassener. Und wer eine Aufgabe bravourös meistert, bekommt Lust auf mehr – Motivation pur also. Viele Hindernisse lassen sich günstig und leicht selbst nachbauen. Agility-Expertin Corinna Ertl zeigt Ihnen, wie’s geht.

Foto: Ertl Bauanleitung für den Tunnel

Die Bauanleitung für den Tunnel.

So bauen Sie den Tunnel

Das brauchen Sie:

  • 4 x 100er KG Abwasserrohr, Durchmesser 100mm, Länge 2m
  • 2 x 50er KG Abwasserrohr, Durchmesser 50mm, Länge 2m
  • 2 x 50er KG Abwasserrohr, Durchmesser 50mm, Länge 1,50m
  • 4 x 100er KG Abwasserrohr-Reste (Muffe), Durchmesser 100mm, Länge 0,4m
  • 6 x 3 Meter Plane / Pannsamt oder sonstiges
  • Sandsäcke oder Stangen zum Befestigen

Benötigtes Werkzeug:

  • Bohrmaschine und Steckdosenbohrer (das ist ein spezieller Aufsatz, der im Baumarkt erhältlich ist)
  • kleine Eisensäge oder Stichsäge

Außerdem:

  • Zwei Helfer, die die Rohre halten, wären top – ansonsten geht das auch alleine.

Bauanleitung:

1. Die dicken Rohre mit 100mm Durchmesser bilden die Basis für das Tunnelgerüst. Messen Sie vom Rand eines dieser Rohre 25 Zentimeter zum anderen Ende ab und markieren Sie die Stelle.
2. Zeichnen Sie dort ein Loch mit 50mm Durchmesser auf.
3. Zeichnen Sie im 90-Grad-Winkel dazu ein weiteres Loch auf derselben Höhe ein.
4. Wiederholen Sie die Schritte bei den anderen 100er-Rohren.
5. Bohren oder sägen Sie die vorgezeichneten Löcher. Achtung: Nicht durchs komplette Rohr durchbohren oder –sägen!
6. Nehmen Sie eines der beiden 2m langen 50er Rohre. Schneiden Sie das Endstück ab und stecken Sie das Rohr durch zwei der durchgebohrten 100er Rohre hindurch. Dieses 50er Rohr bildet eine der beiden langen Seite des Tunnels.
7. Wiederholen Sie den Schritt mit dem anderen, 2m langen 50er Rohr und den restlichen beiden durchgebohrten 100er Rohre.
8. Nehmen Sie nun die 1,50m langen 50er Rohre. Das sind die Querstreben (kurzen Seiten) des Tunnels. Stecken Sie die kurzen 50er Rohre in die vorgebohrten Löcher.
9. Stellen Sie das Gerüst auf.
10. Werfen Sie die Plane oder den Pannsamt darüber. Befestigen Sie die Plane an den Seiten mit Sprungstangen oder Sandsäcken.


Foto: Kolsen Der Agility-Tunnel

So sieht der Agility-Tunnel aus.


So bauen Sie den Cube

Das brauchen Sie:

  • 4 x 100er 2 Meter lang KG Abwasserrohr
  • 2 x 50er 2 Meter Lang (Durchmesser) Abwasserrohr
  • 2 x 50er 1,50 Meter Lang
  • 16 Schwimmnudeln
  • Aufhänge Band oder Kordel

Benötigtes Werkzeug:

  • Bohrmaschine und Steckdosenbohrer (das ist ein spezieller Aufsatz, der im Baumarkt erhältlich ist)
  • kleine Eisensäge oder Stichsäge

Außerdem:

  • Zwei Helfer, die die Rohre halten, wären top – ansonsten geht das auch alleine.

Bauanleitung:

Die ersten Schritte des Cubes sind identisch mit denen des Tunnels:

1. dicken Rohre mit 100mm Durchmesser bilden die Basis für das Gerüst. Messen Sie vom Rand eines dieser Rohre 25 Zentimeter zum anderen Ende ab und markieren Sie die Stelle.
2. Zeichnen Sie dort ein Loch mit 50mm Durchmesser auf.
3. Zeichnen Sie im 90-Grad-Winkel dazu ein weiteres Loch auf derselben Höhe ein.
4. Wiederholen Sie die Schritte bei den anderen 100er-Rohren.
5. Bohren oder sägen Sie die vorgezeichneten Löcher. Achtung: Nicht durchs komplette Rohr durchbohren oder –sägen!
6. Nehmen Sie eines der beiden 2m langen 50er Rohre. Schneiden Sie das Endstück ab und stecken Sie das Rohr durch zwei der durchgebohrten 100er Rohre hindurch. Dieses 50er Rohr bildet eine der beiden langen Seite des Tunnels.
7. Wiederholen Sie den Schritt mit dem anderen, 2m langen 50er Rohr und den restlichen beiden durchgebohrten 100er Rohre.
8. Nehmen Sie nun die 1,50m langen 50er Rohre. Das sind die Querstreben (kurzen Seiten) des Tunnels. Stecken Sie die kurzen 50er Rohre in die vorgebohrten Löcher.
9. Stellen Sie das Gerüst auf.

Jetzt wird aus dem Tunnel ein Cube:

10. Markieren Sie an den Innenseiten der 100er KG Rohre je vier Stellen im Abstand von etwa 30cm. Bohren Sie dort mit dem Steckdosenbohrer Löcher hinein (durch das komplette 100er Rohr hindurchbohren. Der Durchmesser sollte so groß sein wie der der Schwimmnudeln.
11. Stecken Sie die Schwimmnudeln durch diese Löcher.
12. Sie können auch Schwimmnudeln an den Eingang des Cube bauen: Dafür ziehen Sie mit einer Häkelnadel einen Faden durch ein Ende der Schwimmnudel. Binden Sie die Schwimmnudel an eine der kurzen Querstangen. So haben Sie einen Flattervorhang mit Schwimmnudeln.


Foto: Kolsen So sieht der Cube aus

So sieht der Cube aus.

So bauen Sie die Wippe

Das brauchen Sie:

  • 5 Maurerdielen (je 28 cm breit, ca. 4,5 cm dick, ca. 4,5 Meter lang)
  • 6 Bretter (je 28 cm breit, 2,5 cm dick)
  • 1 Rundholz (20cm Durchmesser, dazu passend 4 20 cm hohe Holzklötze)
  • ca. 36 Spax- Schrauben
  • rutschfester Belag für die Fläche

Bauanleitung:

Legen Sie sich das benötigte Material zurecht. Platzieren Sie die drei Maurerdielen nebeneinander. Dann verschrauben Sie rechts und links außen quer über die Rückseite jeweils ein Brett, danach zwei Bretter in der Mitte der Wippe. Wichtig: Diese müssen so weit auseinander sein, dass mittig Platz für das Rundholz bleibt. Die Bretter verhindern, dass das Rundholz wegrutscht. Zusätzlich befestigen müssen Sie es daher nicht. Zum Schluss die Wippe in der Mitte beider Seiten mit jeweils einem weiteren Brett fixieren. Nun können Sie die konstruktion umdrehen – fertig! Tipp: Sie können die Wippe auch breiter bauen, indem Sie ein oder zwei Maurerdielen mehr nehmen und entsprechend längere Bretter als Querverstrebungen nutzen. Hat das Rundholz einen größeren Durchmesser, wird die Wippe höher!


Foto: Kolsen So sieht die Wippe aus

So sieht die Wippe aus.

12.09.2017
Autor: CAVALLO
© CAVALLO