So gehen Pferde entspannt in den Hänger

Stressfrei Hänger fahren

Foto: Rädlein So gehen Pferde entspannt in den Hänger

Fotostrecke

Stressfreies Verladen fängt auf dem Reitplatz an. Wie Sie alltägliche Elemente und den Spieltrieb nutzen, damit Ihr Pferd gern einsteigt – in nur 9 Schritten!

Pferde verladen ist so einfach. Wirklich! Und zwar dann, wenn Sie den Anhänger erst einmal vergessen und den Hauptteil des Verladetrainings gemütlich auf dem Reitplatz verlagern. Mit so viel Zeit wie Sie und Ihr Pferd benötigen, bis es voller Neugier und Vertrauen in den Anhänger geht.

Der Schlüssel dazu? Das Easy-Verladekonzept von Pferdetrainerin Liane Klahn aus Nürnberg, das sie uns mit Hilfe von Trainings-Partnerin Laura Brabletz vorstellt. Ebenfalls dabei: Wicky, Klahns neunjährige Stute, die früher als unhändelbar galt. Sie zeigte, wie effektiv das Training ist – und marschierte beim Foto-Shooting vertrauensvoll in den ihr wildfremden Anhänger.

Verladeprobleme sind Beziehungsprobleme

„Verladeprobleme sind meist keine reinen Verladeprobleme“, stellt Liane Klahn klar. „In der Regel handelt es sich um Alltagszipperlein im Umgang zwischen Reiter und Pferd, die sich beim Verladen nur besonders deutlich und leider auch oft heftig zeigen.“ Klahns Konzept startet daher mit simplen Bodenbasics, die meist schon erste Schwachstellen in der Beziehung eines Paars entlarven und diese lösen. Insgesamt sind es nur neun einfache Schritte, die das Pferd letztlich entspannt und sicher in den Anhänger bringen, als wäre Verladen das einfachste der Pferdewelt.

Bevor es losgeht: Nutzen Sie rutschfestes Schuhwerk und Handschuhe. Fürs Pferd benötigen Sie ein längeres Führseil, eine Gerte sowie ein Trainingshalfter, mit dem Sie es kontrollieren können; etwa das von Klahn entwickelte LK-Kombihalfter. Üben Sie anfangs stets zu zweit. Erst wenn das Pferd alle neun Steps sicher meistert, sollten Sie ohne Hilfe verladen. Auf geht’s!

04.08.2018
Autor: Regina Kühr
© CAVALLO
Ausgabe 06/2018