So klappt's mit dem Roll-Back beim Westernreiten

Stopp und kehrt

Foto: Thomas Hartig 4 Tipps: So geht der perfekte Roll-Back

Fotostrecke

Stopp aus vollem Lauf und kehrt: Das ist der Kern des Roll-Backs. Wir zeigen, worauf es bei der Western-Lektion ankommt.

Der Rollback kommt aus dem Westernsport. Wozu ist er gut? Er macht beispielsweise einen knackigen (Pferde-)Po. Die gesprunge Hinterhandwendung spornt Pferde außerdem zu mehr Fleiß an und stärkt ihre Hinterhand ähnlich wie Lektionen der Hohen Schule.

Der Roll-Back klappt mit jedem Pferd, allerdings muss die Basis stimmen. Denn beim korrekten, geschmeidigen Sprung der Vorhand um die Hinterhand muss das Pferd Last auf dem inneren Hinterbein aufnehmen und über den Rücken gehen. Dafür muss es geradegerichtet, balanciert und durchlässig sein sowie sicher an den Hilfen stehen.

Mit unseren 4 Tipps gelingt der Rollback!

Mehr Westernreiten:

08.06.2017
Autor: Barbara Böke
© CAVALLO
Ausgabe 06/2017