Freispringen für Einsteiger

Wärmen Sie Ihr Pferd fürs Freispringen auf

Foto: Lisa Rädlein

Fotostrecke

Kein Training ohne Aufwärmen. Diese Tipps sollten Sie beherzigen, damit Sie keinen Kaltstart riskieren.

Zum Freispringen ziehen Sie Ihrem Pferd Gamaschen an.

Diese schützen seine Beine nicht nur vor Verletzungen, sondern sorgen auch dafür, dass es sich beim Anschlagen gegen eine Stange nicht wehtut. Gamaschen an den Vorderbeinen sollte es daher auf jeden Fall tragen, hinten können Sie bei Bedarf Streichkappen aufziehen. Bei Pferden, die sich in die Ballen oder Eisen treten, sind Sprungglocken sinnvoll.

Loading  

Aufwärmen vor dem Freispringen

Das Aufwärmen vor dem Freispringen ist extrem wichtig. Bevor Muskeln, Sehnen, Bänder und Gelenke Ihres Pferds voll funktionstüchtig sind, muss es mindestens zehn, besser 15 Minuten am Stück Schritt gehen. Das gilt auch für Pferde, die im Offenstall wohnen.

Nach der Schrittphase sollten Sie Ihrem Pferd Gelegenheit geben, sich zu lösen. Sie können es zum Beispiel longieren und zur Vorbereitung aufs Springen über Stangen traben lassen – möglichst weit weg von den aufgebauten Sprüngen oder idealerweise auf einem separaten Longierzirkel.

30.01.2019
Autor: Nadine Szymanski
© CAVALLO
Ausgabe 1/2019