Working Equitation

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Was Worker so treiben - Mirjam Wittmann

People Cutting

Für wen ist das wohl anstrengender? CAVALLO-Autorin Christiane Wehnert (zu Fuß) beim „People Cutting“ mit Mirjam Wittmann auf Dorado.

Dorado, der 12-jährige PRE

Zwei, die sich gefunden haben – Mirjam Wittmann und der 12-jährige PRE Dorado: „Er schenkt mir so viel, obwohl er eine richtig schwere Zeit hatte.“

Teamarbeit vor Erfolg

Goldene Schleifen sind nicht alles. Für Mirjam Wittmann steht das Pferd als Partner an erster Stelle.

Pfeffer unterm Hintern

Temperamentvolle Pferde sind ihre Passion. Mirjam Wittmann (rechts) mit ihrer Geschäftspartnerin Katharina Auerbach (links) und ihrem Lusitano Faisca.

Spaß haben

Spaß bei frostigen Temperaturen: „Wenn dir die Mütze zu groß ist, kannst du auch meine haben. Der Schweiß bleibt ja in der Familie!“

Kleiner Begleiter

Treuer Begleiter auf Stalltour: Terrier Diego und Mirjam Wittmann genießen die gemeinsame Zeit unterwegs.

Umschulung geschafft

Freiberger Elvis hatte keine Lust mehr auf Dressur. Erst durch die Working Equitation sah er wieder einen Sinn in der Reithalle.

Erfolg bei der WM

Der schönste Moment ihrer bisherigen Karriere: Gold für Deutschland!

Arbeitsaufgaben meistern

Locker und flockig springt Dorado auf eine schmale Holzbrücke.

Glücks-Zaum

Mit diesem Zaum gewann Wittmann 2018 die WM. „Der war schon öfter kaputt, aber ich habe ihn immer geflickt. Er ist mein Glücksbringer.“

Enger Pferch

Der Pferch ist eine Mutprobe für Pferd und Reiter, weil der Gang so eng ist.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Working Equitation: Doppelweltmeisterin Mirjam Wittmann im Portrait