Wenn Pferde sterben: Pferdekrematorium in der Schweiz eröffnet

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Sandra von Ballmoos CAVALLO Pferdekrematorium

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Anfang Juni 2013 hat in Kirchberg im Kanton Bern das erste Pferdekrematorium der Schweiz eröffnet. Es soll Pferdebesitzern einen würdigen Abschied ihres Pferds ermöglichen.

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Betreiber des Pferdekrematoriums ist das Ehepaar Imgrüt aus Kirchberg in der Schweiz. Sie sind selbst Reiter und Pferdebesitzer.

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Wenn ein Pferd erlöst werden soll, gibt es in der Regel nur folgende Möglichkeiten: Einschläfern des Pferds und Abholung durch die Tierkörperverwertung oder die Abgabe an einen Schlachtbetrieb, wenn dies laut Pferdepass zulässig ist.

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Viele Pferdebesitzer fürchten sich davor, ihr Pferd auf diese Weise aus dem Leben scheiden zu sehen. Seit einigen Jahren gibt es aber auch die Möglichkeit, Pferde in ein Krematorium zu geben. Dem Schweizer Pferdekrematorium in Kirchberg ist es als erstem Tierkrematorium in Mitteleuropa möglich, Pferde ganz verbrennen zu können. Häufig müssen Pferdekörper in Krematorien zerlegt werden.

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Das Ehepaar Imgrüt, das seit 2001 ihr Tierkrematorium in Kirchberg betreit, wollte auch Pferde in Würde gehen lassen. Das neu errichtete Pferdekrematorium hat einen Brennofen der einen vollständigen Pferdekörper aufnehmen kann. Die Kremation im Gasofen erfolgt bei 850 Grad und dauert rund acht Stunden (Kosten: rund 2.000,– Euro). Die Pferdeasche wird dem Besitzer übergeben. Bei einem Großpferd können dies bis zu 25 kg sein.

Pferdekrematorium: Wenn Pferde in Würde sterben

Weitere Informationen: Pferdekrematorium Kirchberg BE Industrie Neuhof 60 3422 Kirchberg BE 034 446 05 00 office@pferdekrematorium.ch www.pferdekrematorium.ch
Mehr zu dieser Fotostrecke: