Pferde vor der Kamera: Die Top-Ten der Pferdefilme

Filmpferde: Fury - Topverdiener Hollywoods

Foto: Weidezaunprofi CAVALLO Leserwahl 2011
Pferde als Hauptdarsteller: Black Beauty oder Blitz der schwarze Hengst verzauberten am Bildschirm Generationen von Zuschauern. Wie hießen diese Pferde wirklich? Wer waren Ihre Trainer? Hier gibt es die Fotos und Filmtrailer zu den spannenden Pferdegeschichten. Wer ist Ihr liebster Pferde-Star?

Der Film:
Der schwarze Hengst Fury hieß in Wirklichkeit Highland Dale und war das bestbezalte Pferd Hollywoods. Die amerikanische Fernseh-Serie Fury geht auf den gleichnamigen Roman von Alber F. Miller zurück.

Die Handlung:
Fury heißt übersetzt Wut. Der Waisenjunge Joey reitet den wilden Mustang Fury. Zusammen bestehen die beiden viele Abenteuer.Fury hört auf seinen Namen. Wenn der Junge ihn laut in die Prärie hinaus ruft, kommt er sofort laut wiehernd angaloppiert. (Anmerkung der Redaktion: Warum wiehern Pferd im Film sobald sie ins Bild kommen? Tun sie im echten Leben nicht ständig)

Das Pferde-Double:
Highland Dale wurde 1945 auf einer Farm in den USA geboren. Ein Pferdetrainer entdeckte seine Talente und trainierte ihn. Highland Dale spielte Fury in der Serie von 1955 bis 1960. Er erreichte Kultstatus, erhielt sogar Fanpost und wurde zum berühmtesten und am besten bezahlten Pferd Hollywoods.

+ Zur Umfrage: Was ist Ihr liebster Pferdefilm? Diskutieren Sie mit - im CAVALLO Forum!
+ Zum Artikel: Die Helden der CAVALLO-Serie „Mikisch´s Best of Moviehorses“

Sehen Sie hier das Video zu Fury:




Fotostrecken: Filmpferde-Training, Apportieren, Bodenarbeit, Stunts

27.01.2012
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO