Pferdeweide richtig pflegen
Pferdeweide richtig pflegen

Pferdeweide richtig pflegen
So pflegen Sie die Pferdeweide richtig

Damit die Pferdeweide grün und gesund bleibt, ist die richtige Pflege das A und O. Mit dem richtigen Weidemanagement sorgen Sie dafür, dass auf der Koppel etwas Gutes wachsen kann.

Paragraphen-Reiter
Foto: Lisa Rädlein

Ihr Pferd ist, was es isst. Deshalb lohnt sich auch ein Blick auf das Grünzeug unter seinen Hufen. Viele Pferde verbringen viel Zeit auf der Koppel. Die Weide ist damit eine wichtige Nahrungsgrundlage, die für Ihr Pferd nur gesund sein kann, wenn sie richtig gepflegt wird. Hier finden Sie Tipps und Informationen rund um die Pferdekoppel: Vom Weidemanagement über die Weidepflege bis hin zu giftigen Planzen.

Unser Buch-Tipp für diejenigen, die wissen möchten, was auf ihrer Pferdekoppel wächst: der "Bestimmungsschlüssel für Grünlandpflanzen" von Anton Deutsch. Spannend: Suchen Sie nach Zeigerpflanzen! Viele Pflanzen geben Hinweise auf die Bodenbeschaffenheit, weil sie sich daran angepasst haben. Ob der Boden etwa nährstoffarm oder nährstoffreich, sauer, kalkreich, trocken, nass, verdichtet oder sandig ist, können Sie aufgrund der Pflanzen gut bestimmen und die Koppelpflege danach ausrichten.

Wichtig: Nicht pauschal düngen, sondern gezielt! Eine Düngeempfehlung speziell für Ihre Weide bekommen Sie für kleines Geld von den Landwirtschaftlichen Untersuchungs- und Forschungsanstalten (LUFAs). Informationen zur Probenentnahme und das Antragsformular gibt es beispielsweise bei der LUFA NRW.