Britischer Galoppsport: Trainer Mahmood al-Zarooni wegen Dopings für acht Jahre gesperrt

Foto: Ana Springfeldt CAVALLO Galopprennen
Doping-Skandal im britischen Rennstall Godolphin: Der erfolgreiche Galopp-Trainer Mahmood al-Zarooni wird für acht Jahre gesperrt. Er hat Rennpferde aus Newmarket mit anabolen Steroiden gedopt.

Im britischen Rennstall Godolphin, der im Besitz von Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum ist, wurden bei einer Doping-Kontrolle im Training Anfang April bei elf Rennpferden Spuren von anabolen Steroiden festgestellt.

Konkret wurden im Stall in Newmarket sieben Pferde positiv auf Ethylestranol und vier weitere positiv auf Stanozol getestet. Aufgrund der Kontrolle gab der verantwortliche Trainer Mahmood al-Zarooni gegenüber der britischen Rennsportbehörde BHA (British Horseracing Authority) zu, die Pferde mit den verbotenen Steroiden behandelt zu haben.

In der Folge des Vergehens wurde der Rennstall von Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, Herrscher des Emirats Dubai und Ehemann der FEI-Präsidentin Prinzessin Haya, geschlossen. Der Trainer Mahmood al-Zarooni wird für acht Jahre gesperrt. Die betroffenen Pferde aus Newmarket dürfen erst Anfang Oktober 2013 wieder an Rennen teilnehmen, sofern die Substanzen dann restlos abgebaut sind.

Video: Presse-Konferenz zum Doping-Fall Mahmood Al Zarooni




30.04.2013
Autor: Redaktion CAVALLO
© CAVALLO
Ausgabe 05/2013