Erfolgreiche Spendenaktion: Vom Hochwasser betroffenen Reitvereinen wird geholfen

Die Persönlichen Mitglieder der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) haben eine Spendenaktion für die vom Hochwasser geschädigten Reitvereine ins Leben gerufen. 40.000 Euro wurden bereits gesammelt.

Viele Reitvereine brauchen dringend Geld, um Hochwasserschäden zu reparieren. Deswegen haben die Persönlichen Mitglieder der FN eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Diese läuft noch bis Mitte September. Bisher sind rund 40.000 Euro auf dem Spendenkonto eingegangen. Während der DKB-Bundeschampionate wird weiter gesammelt.

Noch immer kämpfen Reitvereine gegen Hochwasserschäden. Betroffen sind Vereine in Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Defekte Technik, vollgesogene Wände in Stalltrakten und Reithallen und unbrauchbar gewordene Reitböden sind das Problem. Auf viele Reitvereine kommen hohe Kosten zu.

Mitte September entscheiden die Persönlichen Mitglieder gemeinsam mit der FN-Abteilung Breitensport, Vereine und Betriebe, wie der Spendenbetrag unter den Hochwasseropfern aufgeteilt wird.

Geldspenden können vor Ort auf dem Bundeschampionat in eine Sammelbüchse gesteckt werden oder auf das Spendenkonto 62034 bei der Sparkasse Münsterland-Ost (BLZ 400 501 50) unter dem Stichwort „Flutopfer“ überwiesen werden.