Kinopremiere: Film über den Pferdehändler Michael Kohlhaas startet

Foto: Music Box Films CAVALLO Film-Pferde Kino

Fotostrecke

Am 12. September 2013 kommt ein Film über den Pferdehändler „Michael Kohlhaas“ in die deutschen Kinos. Die größte Herausforderung beim Dreh war der Umgang mit den vielen Pferden.

Das Drama „Michael Kohlhaas“ ist eine französische Produktion mit deutschen Partnern. Es beruht auf der gleichnamigen Novelle von Heinrich von Kleist. Im Mai feierte der Film auf den Filmfestspielen in Cannes seine Uraufführung und kommt nun am 12.09.2013 in die deutschen Kinos. Mads Mikkelsen spielt Michael Kohlhaas, die Regie führte Arnaud de Pallières.

Michael Kohlhaas ist ein Pferdehändler aus dem 16. Jahrhundert und führt ein glückliches Leben mit seiner Frau und seiner Tochter auf dem eigenen Bauernhof. Als er eines Tages auf den nächstgelegenen Markt möchte, fordert der Verwalter ohne rechtlichen Grund einen Passierschein. Kohlhaas hat natürlich keinen und muss deswegen zwei Rappen als Pfand hinterlassen. Fortan kämpft er gegen dieses Unrecht. Sein Gerechtigkeitsbewusstsein treibt ihn sogar dazu mit seinen Getreuen und Rebellen gegen die Herrschaft im Land anzukämpfen.

Vier Wochen lang bereiteten sich die Schauspieler auf dem Hof von Pferdetrainer Fred Sanabra in der Nähe von Paris auf den Dreh vor. Die Arbeit mit den Pferden stellte die größte praktische Herausforderung dar. Fast alle Schauspieler mussten reiten lernen. Mads Mikkelsen perfektionierte seinen Umgang mit Pferden in dieser Zeit, so dass im Film alles natürlich und selbstverständlich aussieht.

Für den Drehbeginn im September 2011 wurden 40 Pferde und zwei Esel an den Drehort in die Cevennen in Südfrankreich gebracht. Vor Ort kamen noch weitere Pferde hinzu. Die Dreharbeiten dauerten zwei Monate.

Video: Michael Kohlhaas Trailer zum Film