Kampf gegen die Pferdesteuer: Unterschriftensammlung läuft bundesweit

Foto: privat Anja Granlien und ihre Tochter Mia mit 2111 Unterschriften.
In einem offenen Brief an den SPD-Vorsitzenden Martin Schulz fordern die Tangstedter Reiter die geplante Pferdesteuer zu stoppen.

Die Gemeinde Tangstedt (Kreis Stormarn) in Schleswig-Holstein hat 6300 Einwohner und 700 Pferde. Um ein Haushaltsdefizit auszugleichen und die Reitwege instand zu halten, plant die Gemeinde eine Pferdesteuer von rund 150 Euro pro Pferd und Jahr. Die Reiter wehren sich: „Keine andere Sportart wird besteuert“, sagen sie. Derzeit prüft die Gemeine die Pferdesteuer-Satzung juristisch.

Jetzt haben die Reiter noch einmal mobil gemacht und sind sich sicher, dass die geplante Pferdesteuer der SPD auch zur Wahl-Schlappe der SPD in Schleswig-Holstein beigetragen hat. Dressur-Ausbilderin Anja Granlien hat 2.111 Unterschriften für ihren offenen Brief an Martin Schulz gesammelt. Der Gemeinderat im Landkreis Stormarn stimmt am 14. Juni um 19.30 Uhr erneut über die Pferdesteuer ab. CAVALLO bleibt dran und berichtet weiter.

Die Unterschriftensammlung läuft weiterhin bundesweit und steht samt offenem Brief hier zum Download bereit:

07.06.2017
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO