Kräuter als Pferdefutter: Welche Mischung hält Pferde fit und gesund?

Kräuter für Pferde online mischen?

Kräuter im Pferdetrog sollen bei vielen Pferdekrankheiten helfen. Doch welche Mischungen sind sinnvoll – und wann wird das wilde Mixen für Pferde gefährlich?

Ein neuer Trend: Kräutermischungen online selbst zusammenmixen. Wie gesund ist das fürs Pferd? CAVALLO bestellte inkognito. Vor rund drei Jahren vergab CAVALLO die Mistgabel an einen Internet-Shop, in dem sich jeder die abenteuerlichsten Futtermischungen für sein Pferd zusammenstellen konnte.

Seit einiger Zeit gibt es auch einen Online-Shop für Kräutermischungen für Pferde: www.vierbein-kraeuter.de. Angeboten werden neben fertigen Mischungen auch Kräuter zum Selbermixen.

CAVALLO bestellte eine Mischung aus 400 Gramm Eichenrinde, 400 Gramm Buchweizenkraut, 100 Gramm Matetee und 100 Gramm Zimtrinde. Die Lieferung kam prompt – ohne jeden Fütterungshinweis. Eine potenziell gefährliche Mixtur. 300 Gramm Eichenrinde können für ein Großpferd tödlich sein.

Buchweizenkraut führt zu erhöhter Photosensibilität. Den Matetee kann Dr. Jacqueline Kupper vom Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie der Vetsuisse-Fakultät der Universität Zürich nicht empfehlen: "Die toxischen Inhaltsstoffe sind Koffein, Theobromin, Gerbstoffe und teilweise Spuren von Pyrrolizidinalkaloiden. Letztere sind leberschädigend."

Schon die kleinste Menge verändere das Organ. "Und irgendwann, wenn über die Monate ,genügend‘ eingenommen wurde, ist die Leber so stark geschädigt, dass man sie nicht mehr behandeln kann."

Zwar wird kein Pferd ein Kilo Kräuterfutter auf einmal fressen, dennoch darf es nicht möglich sein, solch kritische Mischungen ohne Hinweise bei der Bestellung und Fütterungsempfehlungen zu erhalten.

Loading  
23.08.2012
Autor: Kristina Glaser
© CAVALLO
Ausgabe 09/2011