Gebisslose Zäume für Pferde im Test

Echte Anlehnung

Fein und sicher gebisslos reiten? Dazu sollten Sie wissen, wie gut die Beziehung zu Ihrem Pferd ist. Ausbilderin Sonja Tiehuis zeigt, wie Sie den perfekten Zaum für Ihr Pferd finden.

Zaumart: Hackamore mit kurzen Anzügen oder Rad nach Art des LG-Zaums.

Wirkung: Mild, leichter Druck auf den Nasenrücken; je nach Verschnallung von Nasenriemen, Kinnkette und Zügel wirkt Zaum auch auf Kinn und Genick und ermöglicht bei gut trainierten Pferden eine feine Anlehnung sowie präzise Einwirkung.

Für wen geeignet: Für extrovertierte, unsichere Pferde, die eine sanfte Führung bei konstanter Verbindung zur Reiterhand benötigen; Korrekturzäumung für trensensaure Pferde. Weil das Reitgefühl ähnlich wie mit Trense ist, eignet sich das Rad-Hackamore auch für den Umstieg handfixierter Reiter auf gebissloses Reiten.

Nachteile: Bei falscher Verschnallung oder schlecht angepasster Kinnkette wirkungslos bis kontraproduktiv. Manche Pferde hängen sich in den Zaum. Anzüge erlauben keine seitliche Einwirkung.

Loading  

Die nervöse Cookie sucht Sicherheit bei Sonja Tiehuis.

Um ihre feinfühlige Stute anzutreiben, benötigt Besitzerin Lilli Fink wenig Energie.

Je weiter vorne der Zügel, desto klarer wirken seitliche Impulse.

08.11.2016
Autor: Cavallo
© CAVALLO
Ausgabe 08/2016