Sattel im Test: Butterfly, Maxflex, Stübben Equi-Soft

Moderne Sattelbäume im Test

Foto: Rädlein Butterfly, Maxflex, Stübben Equisoft: Sattel im Test

Fotostrecke

Wir haben Sattelbaum-Konzepte getestet, die besonders komfortabel fürs Pferd sein sollen. Was sagen Reitgefühl und Druckmessung?

Damit Sättel noch angenehmer fürs Pferd werden, feilen und forschen Hersteller an den Sattelbäumen. Wir haben getestet, wie gut drei moderne Sattelbaum-Konzepte tatsächlich funktionieren. Die Sättel von Butterfly, Maxflex und Stübben Equi-Soft sollen dem Pferd alle eine besonders gute Bewegungsfreiheit bieten. Stübben setzt dazu auf einen zweigeteilten Baum, Butterfly auf bewegliche Scharniere im Schulterbereich und Maxflex auf flexibles Material.

Die Testkriterien für den Sattel-Test

Der Testritt zeigte, wie frei sich das Pferd bewegte. Klassik-Ausbilderin Cornelia Greifenberg-Gruns ritt jeden Sattel am Testtag zunächst ohne Druckmessmatte Probe und beurteilte jeweils, wie frei und zufrieden das Testpferd, Halbbluthengst Cent II, damit ging. Außerdem beurteilte sie das Sitzgefühl.

Zweites Testkriterium war die Druckmessung. Diese führte David Albrecht vom Team Satteltester (www.teamsatteltester.de) für CAVALLO durch. Eine Messmatte zeichnete die Druckverteilung in Schritt, Trab und Galopp auf. Die Druckbilder auf den folgenden Seiten zeigen jeweils die durchschnittliche Belastung über die gesamte Mess-Sequenz. Der Druck sollte sich möglichst gleichmäßig verteilen, hohe Druckkonzentrationen (im Druckbild rot) vermieden werden. Zudem müssen empfindliche Stellen wie die Wirbelsäule frei bleiben. Auch die Schulter kann sich nur ohne Druck frei bewegen.

Abstimmung der Sättel vom Hersteller

Die Sättel wurden am Testtag von Sattlern der jeweiligen Hersteller vor Ort ausgewählt und angepasst. Damit sich die Hersteller vorab einen Eindruck von der Sattellage machen konnten, erhielten sie detaillierte Fotos des Testpferds. Die Sattlerei Stübben, die am Testtag keinen Sattler zum Termin schicken konnte, passte den Testsattel vorab anhand dieser Fotos an. Die Druckbilder vermitteln einen ersten Eindruck davon, wie die modernen Sattelbäume auf den Pferderücken wirken. Weitere Feinabstimmung wäre nötig: „Bei allen Testsätteln müsste punktueller hoher Druck noch durch die Polsterung ausgeglichen werden“, sagt Mess-Experte Albrecht.

Die Druckmessung zeigt, wo kritische Punkte liegen. Viele Versprechen der Hersteller hielten die Sattelbäume: Die Bewegungsfreiheit der Schulter war etwa beim Butterfly-Sattel besonders gut, mit dem geteilten Equi-Soft Modell von Stübben ließen sich Gewichtshilfen tatsächlich besonders direkt einsetzen.

Die Druckmessungen zeigten aber auch, wo kritische Punkte der innovativen Sattelbäume liegen können. Welcher Sattel in welchem Bereich punkten konnte und wo es Verbesserungspotenzial gibt, lesen Sie auf den nächsten Seiten.

So beurteilen Sie die Passform Ihres Sattels selbst:

26.10.2017
Autor: Natalie Steinmann
© CAVALLO
Ausgabe 10/2017