Reitschul-Test: Reiten in der Nähe von Meißen

Reiten in der Nähe von Meißen: Fjordpferdehof Starbach

Auf dem Fjordpferdehof Starbach begrüßt Hengst Kjarson die Testerin mit einem Wiehern. Wie umgänglich ist das Pferd in der Reitstunde?

Freundlich ist er von Anfang an. Die Rede ist von Hengst Kjarson vom Fjordpferdehof Starbach. Ihn soll ich heute in der gebuchten Einzelreitstunde reiten. „Kjarson ist total lieb und gut ausgebildet“, erklärt Reitlehrerin Jenny Winkler. Der 16-jährige Hengst soll bis zur Klasse L im Dressurviereck oder am Sprung zu reiten sowie als zuverlässiges Voltigierpony oder im Kinderreitunterricht einsetzbar sein. Im Jahr 2001 war er Siegerhengst bei der Zuchtprüfung. Ich bin gespannt auf den Allrounder.

Der Fjordhengst hat einen eigenen Putzkasten. Jenny Winkler hilft beim Satteln. Sie holt einen Marken-Ledersattel, dessen Schwerpunkt nicht ganz optimal liegt. „Kjarson hat auch noch eigenes Sattelzeug, aber ihm passt aktuell der Sattel, der seiner Reitbeteiligung gehört, besser“, meint Winkler. Die Zäumung mit kombiniertem
Reithalfter verschnallt die Trainerin zu eng. Ich versuche, auf dem Nasenbein zwei Finger zwischen Nasenriemen und Pferdekopf zu schieben. Das geht nicht. Winkler misst an den Nüstern und meint: „Wenn ich das zu locker verschnalle, zieht der Sperriemen den Nasenriemen nach unten. Die Finger müssen nicht auf dem Nasenbein angelegt werden, denn da ist ja der Knochen.“ Das ist falsch. Wenn der Sperriemen ebenfalls locker verschnallt wird, kann er den Nasenriemen auch nicht nach unten ziehen. Kjarson kann mit zugebundenem Maul nicht kauen und hat es sehr schwer im Rücken nachzugeben. Als ich die Zäumung am Ende der Reitstunde löse, öffnnet Kjarson sofort sein Maul, was ein Zeichen ist, dass die Riemen zu stramm saßen.

Die Reitstunde findet auf dem 30 x 60 Meter großen Reitplatz statt. Der dient Kjarson auch als Auslauf. Am Testtag ist der Platz nicht abgeäppelt. Winkler legt beim Reitunterricht viel Wert auf einen aufgerichteten Sitz, stille Zügelhände und heruntergedrückte Absätze. Die Zügel soll ich kurz nehmen. Auch wenn ich zur Überprüfung, ob der Hengst sich selbst trägt, die Zügel lockerer lasse, ermahnt mich die Trainerin sofort, dass sie nicht durchhängen sollen.

Kjarson merkt man eine gute, aber doch eher zügelorientierte Ausbildung an. Dabei ist er recht steif im Genick und lässt den Rücken nicht richtig los. Ich reite ohne Gerte und ohne Sporen. Kjarson reagiert auf Schenkeldruck, ich muss aber immer stärker nachtreiben, vor allem im Galopp. Das verleitet dazu, die Beine hochzuziehen. Winkler entschuldigt sich, dass sie vergessen habe, die Gerte mitzunehmen.

Reitschul-Test: Reiten in der Nähe von Meißen

Die Trainerin hat keinen Trainerschein, reitet aber von klein auf am Hof und gibt seit einiger Zeit den Reitunterricht. Sie selbst hat Unterricht bei einer Angestellten der Hengststation Moritzburg. Ihr Ziel ist es, den Trainer C-Schein abzulegen. Sie lässt mich am Testtag Schritt, Trab, Galopp reiten. In Trab und Galopp soll ich an den langen Seiten zulegen. Schenkelweichen im Schritt und Viereck verkleinern und vergrößern im Trab gehören ebenso zum Unterrichtsinhalt wie häufige Richtungswechsel zum Lösen. Dabei bleibt der Unterricht jedoch ohne Aha-Effekt oder besonderes Hintergrundwissen. Abzüge gibt es auch, weil sie die Trense zu eng verschnallt hat. Die Reitlehrerin bekommt von mir ein Hufeisen.



CAVALLO: Reitschule im Test Nord auf einer größeren Karte anzeigen

Kjarson ist brav und gut ausgebildet. Da er nicht ganz loslässt und ich am Testtag ständig und immer stärker nachtreiben muss, ziehe ich ein halbes Hufeisen ab. Somit bleiben zweieinhalb Hufeisen für den Hengst.

Die Schulpferde werden ganzjährig auf Paddocks und Wiesen gehalten. Im Sommer sind sie 24 Stunden auf der Wiese. Die Hengste leben in Paddockboxen, laufen aber nicht mit der Gruppe auf der Weide. Auf dem Hof gibt es einen Außenplatz, eine Reithalle und einen Longierzirkel. Die Reitbeteiligung von Kjarson und Jenny Winkler reiten die Schulpferde regelmäßig Korrektur. Sattel- und Putzzeug sind ordentlich beschriftet. Der Betrieb erhält zwei Eisen. Abzüge gibt‘s für den am Testtag nicht ganz optimalen Reitplatzboden, fürs nicht ganz optimale Sattelzeug und dafür, dass Kjarson auf dem Longierzirkel und dem Außenplatz viel Zeit verbringt, hier aber keine Tränken aufgestellt sind.

Reitschul-Test: Reiten in der Nähe von Meißen

45-minütiger Einzelunterricht kostet laut Website 15 Euro. Am Testtag zahle ich nur 11 Euro wie für Gruppenunterricht. Hier könnte der Hof mehr verlangen und in Reitunterricht sowie Betrieb investieren. Zwei Eisen fürs Preis-Leistungs-Verhältnis.

Bewertung

Schulpferd: zweieinhalb von drei Hufeisen
Reitlehrer: eins von drei Hufeisen
Reitbetrieb: zwei von drei Hufeisen
Preis-Leistung: zwei von drei Hufeisen

Kontakt

Fjordpferdehof Starbach
01683 Starbach
Telefon 035242-669544
www.fjordpferdehof-starbach.de

04.11.2013
Autor: Miriam Kreutzer
© CAVALLO
Ausgabe 07/2013