CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_03 (jpg) cavallo

Harte Auslese: Traumberuf Berufsreiter?

Wer knackt sein Pferd?

Die Auslese auf dem Weg zum Berufsreiter ist hart und bevorzugt Kandidaten, die energisch zupacken. CAVALLO-Redakteurin Diana Maier stellte sich der Prüfung.

CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_08 (jpg)
cavallo
Talent und ein guter Grundsitz sind wichtig – aber noch wichtiger ist Entschlossenheit.

Komm, komm!„ Mit leisen Kommandos und festem Schenkeldruck versuche ich, einen flotten Trab zu reiten. Auf Rubin, einem Schulpferd des Reiterzentrums Franken im bayerischen Ansbach, ist schon der Versuch ein Kraftakt.

Der Dunkelbraune springt Einerwechsel im Galopp, nimmt aber Reiter ohne Sporen und Gerte nicht ernst. Ich habe weder das eine noch das andere. Immerhin kann ich den alten Hasen angaloppieren und habe meine erste Bewährungsprobe bestanden. Ich stecke – inkognito –mitten im freiwilligen Eignungstest für Pferdewirte. Ich will wissen, woran Prüfer sehen, ob jemand das Zeug zum Berufsreiter hat. Die Frage, die besonders interessiert: Wie viel Wert wird dabei auf feines Reiten gelegt? Jede Sichtung beginnt mit dem Vorreiten auf einem Infotag für Pferdewirte, Schwerpunkt Reiten. Seit 1999 organisiert die Bundesvereinigung der Berufsreiter (BBR) diesen Eignungstest; acht Termine gibt es pro Jahr.

Wer hier gut bewertet wird, bekommt eine Empfehlung für die Endrunde. Solche Empfehlungen sind das A und O; sie kön-nen Türen für die begehrten, aber raren Ausbildungsplätze öffnen. Auf dem zähen Rubin bekomme ich einen Vorgeschmack, was Berufsreiter leisten sollen. Meinen Mitreitern – Jugendliche im Alter zwischen 15 und Anfang 20 – geht es ähnlich. Allerdings hapert es bei vielen an grundlegenden Reitkenntnissen: Einige können nicht einmal auf dem Zirkel reiten oder angaloppieren. Wer nur schön im Sattel sitzt, hat hier keine Chance.

Video: Berufsbild Pferdewirt

Entschlossenheit ist für Berufreiter wichtig

CAV VideoCoach04_2011 Isabell Hartmeyer 06
Rädlein

Das gelingt einem Reiter besonders gut, der seinen Schimmel kraftvoll vorwärtsreitet: Beine zu, Hand ran, Nase hinter der Senkrechten. Das wirkt dynamisch und professionell, aber nicht fein. Am Ende bekommen drei Teilnehmer, darunter der Schimmelreiter und ich, eine Einladung zum Abschlusstest in Langenfeld bei Düsseldorf.

Diese 2-Tages-Sichtung an der Landesreit- und Fahrschule Rheinland findet immer am letzten November-Wochenende statt und ist das Finale für die besten Teilnehmer der bundesweiten Vor-Tests. In den letzten zehn Jahren ritten in der Endrunde 279 Bewerber vor; nur 187 von ihnen bekamen das begehrte Zertifikat und den magischen Satz: “Zur Ausbildung als Pferdewirt empfohlen.„ Ich trete mit 15 Jungen und Mädchen an. Manche gehen noch zur Schule; andere haben schon ein oder zwei Semester studiert. Das Reitniveau ist höher als bei der ersten Sichtung. Die meisten besitzen eigene Pferde und starten erfolgreich bei Dressur- und Springturnieren. Hier in Langenfeld reiten wir die Schulpferde des Betriebs.

Der Berufsreiter-Test

CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_02 (jpg)
cavallo
Den Augen der Richter entgeht nichts.

“Sie sind weniger formbar. Ihre Persönlichkeit ist voll ausgebildet„, teilt mir einer der Prüfer mit. Das hat Vorteile im Gespräch mit Kunden, erschwert aber die Ausbildung, in der oft ein rauer Befehlston herrscht – und eine klare Hierarchie, in der sich der Azubi allen Anweisungen unterordnen muss.

Wilfried Gehrmann, Jury-Mitglied und zweiter Vorsitzender der BBR, will wissen, warum ich Pferdewirtin werden will, obwohl ich bereits einen Beruf habe. Die Antwort “mir macht die Arbeit mit jungen Pferden Spaß, und ich gebe gerne Reitunterricht„ überzeugt ihn. “Das Entscheidende ist, wie Sie im Sattel sitzen. Später reiten Sie nicht nur junge, sondern auch Korrekturpferde – und das ist kein Zuckerschlecken, gerade für so eine schmale Person wie Sie„, sagt Gehrmann, der die Landesreit- und Fahrschule Rheinland 25 Jahre lang führte.

Nach dem ersten Beschnuppern der Prüflinge stehen Springen, Dressur und Stallarbeit auf dem Programm. Dazu kommt ein Fitnesstest, zu dem Sit-Ups, Liegestütze, Balance-Übungen und ein 800-Meter-Lauf auf Zeit gehören. Das soll zeigen, ob die Reiter genug Kondition und Koordination haben, um täglich mehrere Stunden ermüdungsfrei zu reiten – und zwar auf Pferden, die nicht immer von alleine laufen.

Durch Gehorsam zum Erfolg

CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_03 (jpg)
cavallo
Die Prüflinge im Viereck.

Das zeigt sich schon bei der Springprüfung. Um ihren trägen Rappen durch den Parcours zu bekommen, muss sich eine Reiterin entscheiden: Benutze ich die Peitsche oder nicht? Ihr Dilemma: Ohne Peitsche wäre das Pferd nicht gesprungen und sie selbst schnell aus dem Rennen. “Ihre Entschlossenheit war gut. Sie hat sich durchgesetzt„, gibt ein Prüfer zu Protokoll. Dass es stilistisch unfein war, spielt in diesem Moment keine Rolle – feines Reiten hätte ihr keinen Erfolg gebracht.

Einer kleingewachsenen Teilnehmerin, die einem 1,80-Meter-Pferd hilflos ausgeliefert ist, teilen die Prüfer unverblümt mit: “Wir können uns nicht vorstellen, dass Sie mit unterschiedlichen Pferden zurechtkommen.„ Für das Mädchen bricht eine Welt zusammen; weinend steht sie in der Halle und möchte am liebsten sofort abreisen.

Die Prüfer fordern entschiedenes Reiten, weil sie die harte Wirklichkeit im Blick haben. Es klingt so bitter, wie es ist, aber es ist die Realität: Berufsreiter sind Dienstleister für einen Markt, auf dem die schnelle Ausbildung und der schnelle Erfolg zählen. Sie müssen die Wünsche ihrer Kunden erfüllen. Wenn die ihre Pferde zur Ausbildung oder in Beritt geben, interessieren sie sich für prompte Leistung und Rittigkeit – aber nicht immer für den Weg, der zu diesen Erfolgen führt. Die Prüfer entscheiden sich daher schon bei ihrer Auswahl für die Reiter, von denen sie glauben, dass sie dem späteren Zeit- und Leistungsdruck am besten gewachsen sind. Das mir zum Springen zugeteilte Schulpferd geht nicht gerne vorwärts und hält den Rücken fest. Es lässt sich schwer antraben; im Galopp klebt es fast auf der Stelle. Ich habe den Eindruck, dass ihm lockernde Arbeit an der Longe guttäte. Das tut aber nichts zur Sache; er und ich müssen hier und jetzt springen.

Ich gehe auf Nummer sicher, galoppiere langsam durch den A-Parcours (1 bis 1,10 Meter) – eine 3-er Reihe, eine Kombination und ein Steilsprung. Ich habe das Gefühl, mein Pferd über jeden Sprung tragen zu müssen. Daher versuche ich bei jeder Runde, so schnell wie möglich nach meinem Vorreiter zu starten, damit ich mit meinem schwerfälligen Tier keine Verzögerung verursache.

Im Sattel eine gute Figur machen

“Bitte alle aufsitzen„, kommandiert Lehrgangsleiter Hanno Vreden. Drei Prüfer sitzen an der kurzen Seite und machen Notizen. Sie wollen sehen, wie wir die Pferde ohne Anweisungen lösen, wie wir im Schritt, Trab und Galopp ohne Steigbügel sitzen und ob wir es in der Abteilung schaffen, gleichmäßige Abstände und ein gleichmäßiges Tempo zu halten.

“Antraben und Pferde lösen„, fordert Vreden. Flash trabt, geht aber gegen die Hand. Damit er nachgibt, versuche ich es erst mit leichten Paraden (vergeblich), dann mit stärkerem Schenkeldruck (vergeblich) und schließlich durch mehr Zügelkraft. Das klappt, ist für mich aber Zwingen und kein reelles Reiten. Flash legt sich auf die Hand und bestimmt das Tempo. Auch in der Abteilung liegt er bleischwer auf dem Gebiss, was mich beim Reiten ohne Bügel aus dem Sattel zieht. Um dem entgegenzuwirken, presse ich die Knie zu. Ich fühle mich blockiert, muss klammern und komme mit der Wade nicht zum Treiben. Harmonisches Reiten ist für mich etwas anderes, auch wenn ein flüchtiger Blick in den Spiegel zeigt, dass mein Sitz passabel aussieht.

CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_06 (jpg)
cavallo
Erster Schritt: Die Einladung zum Vorreiten.

Die Prüfer bestätigen im Abschlussgespräch meine Einschätzung: “Auf dem Pferd machen Sie eine gute Figur. Aber Sie müssen sich besser durchsetzen.„ Von einer Ausbildung zum Berufsreiter – also der Lehre als Pferdewirt – raten die Prüfer deshalb ab. “In Ihrem Fall sagen wir: Schuster bleib‘ bei deinen Leisten. Wollen Sie sich wirklich durch diese Ausbildung quälen?„

Nein. Das will ich nicht. Und bin froh, dass ich als Hobbyreiter weder mich noch meine Pferde verbiegen muss.

Adressen, Infos und mehr

Auskünfte zur Ausbildung Pferdewirt Schwerpunkt Reiten finden Sie unter www.berufsreiterverband.de oder www.pferdewirtpruefung.de. Unter www.agrarjobboerse.de werden Stellenanzeigen und Plätze fürs Praktikum vermittelt.

Der Berufsreiterverband (BBR) veröffentlicht jährlich Tarifempfehlungen für Berufsreiter und Auszubildende. Danach verdient ein Lehrling im ersten Ausbildungsjahr 517 Euro, im zweiten 548 Euro und im dritten 576 Euro. Nach der Ausbildung verdient ein Pferdewirt Schwerpunkt Reiten 1470 Euro brutto – ein Stundenlohn von rund 7,50 Euro. Pferdewirte mit Schwerpunkt Reiten, die ihre Reitfächer mindestens mit Note drei abgeschlossen haben, können ein Stipendium beim BBR beantragen. Damit wird z.B. die mehrwöchige Prüfung zum Pferdewirtschaftsmeister finanzierbar.

Ideale runterschrauben

CAV 01_2010_Alptraum Berufsreiter_07 (jpg)
Rädlein

CAVALLO: Was muss man für die Ausbildung zum Berufsreiter mitbringen?
putz: Pferdewirte müssen ihren Beruf als Berufung verstehen und sehr leistungsbereit sein. Sie müssen Verantwortung übernehmen. Wer diesen Beruf ausüben will, braucht Talent beim Reiten und ein Gefühl für Pferde. Besonders der Wille, mit verschiedenen Pferdetypen zu arbeiten und sie nach ihrer Veranlagung zu fördern, ist wichtig. Aber Pferdewirte müssen auch gut mit Menschen, ihren späteren Kunden, umgehen können.

Wie bewerten Sie den Eignungstest für angehende Pferdewirte?
Ich halte ihn für eine sehr gute Sache. Leider werden bei Berufs-Abschlussprüfungen starke Reiter sehr oft besser bewertet als gefühlvolle. Wir brauchen keine starken Reiter, sondern gute. Natürlich muss man beim Reiten konsequent sein, sollte dabei aber auch seinem Pferd gerecht werden.

Was zählt in der Ausbildung?
Was die jungen Leute vorgeritten bekommen und täglich erleben, ist entscheidend. Davon hängt ihre Entwicklung ab. Wenn sie in dieser Zeit etwas Falsches lernen, geht das zu Lasten des Pferds.

Wie lange bleibt man Idealen treu?
Solange Sie morgens noch in den Spiegel schauen können. Das Problem liegt im System: Wenn der Markt immer jüngere und spektakulärere Championats-Pferde fordert und dafür eine Schnell-Ausbildung in Kauf nimmt, müssen Sie Ihre Ideale als Bereiter runterschrauben. Manche geben den Beruf des Pferdewirts deshalb auf und arbeiten im Leistungssport nur noch als Amateur-Ausbilder.

Wie wichtig sind Turniererfolge?
Wichtig. Aber entscheidend ist seriöses und damit pferdegerechtes Reiten. Leider ist erfolgreiches Turnierreiten nicht immer in diesem Sinn gut.

Zur Startseite
Reiterwissen Pferdehaltung CAV Futter Futter-Tipps Fütterung neu Pferdefutter richtig rationieren: Wie viel Futter brauchen Pferde täglich? Wer zu wenig Heu füttert, riskiert Magengeschwüre

Wie gut lässt sich Pferdefutter, darunter Heu und Hafer, mit Gefühl und...