Blue Hors

CAVALLO Praxistest

„Leather Cleaner“ von Blue Hors

Die Firma Blue Horse verspricht mit seinem „Leather Cleaner“ Lederreinigung in einer Minute. Wie gut klappt das im CAVALLO-Praxistest?

Das Testprodukt
Sprühen ohne Mühen: Das dänische Unternehmen „Blue Hors“ verspricht mit seinem „Leather Cleaner“, ein pH-neutrales Putzmittel, welches „das Leder mit Tiefenwirkung schnell und gründlich“ säubert. Es soll die Reinigung aller schwer erreichbaren Bereiche ermöglichen – und das eben ratzfatz: „Lederreinigung in einer Minute“, heißt es auf der Homepage. Die Zielgruppe ist klar: alle jene, welche Sattel-, Trensen- und Stiefelputzen nicht als nachmittagsfüllende Aufgabe begreifen. Zeit ist also auch Geld: Die 500-ml-Sprayflasche kostet 16,90 Euro. Keine Versandkosten. www.bluehors.com/de/produkte

Unsere Bewertung
Schon mal gut: Dieser Lederreiniger ist geruchsfrei. Das behandelte Leder (Zaumzeug, Stiefel, Sattel) wirkt neuartig. Das Abwischen der besprühten Fläche mit einem trockenen Tuch reicht nach der Behandlung völlig aus, wie es der Hersteller verspricht. Sattel und Stiefel quietschen außerdem nicht beim anschließenden Gebrauch, wie es etwa bei Sattelseife mitunter der Fall ist.

Ungenaue Gebrauchsanweisung: Einreiben mit dem Schwamm, bis es schäumt? Da schäumt nichts. Das Putzergebnis ist trotzdem gut.

Fazit
Die CAVALLO-Tester waren sich einig: Dieses Mittel ist tatsächlich prima für die schnelle Reinigung zwischendurch und/oder kurz vor der Prüfung. Das Leder wird unkompliziert sauber. Um die gründliche Pflege kommt man natürlich trotzdem nicht herum – etwa mit Schuhcreme auf Stiefeln, die bei Profis im Dauereinsatz sind. Dann sorgt das schnelle Drüberwischen zwischendurch für ein sauberes Ergebnis.

3 Fragen an …

Saskia Skovdal,41, ist bei Blue Hors für Vertrieb und Marketing in Deutschland zuständig. Sie ist verheiratet, hat eine Tochter, einen Hund und acht Pferde.

CAVALLO: Frau Skovdal, wie sieht heute gute Lederpflege aus?
Saskia Skovdal: Gute Lederpflege schützt unsere doch häufig teuren Lederprodukte, wie zum Beispiel Sattel und Trense. Auch der Sicherheitsaspekt ist wichtig, denn wenn Leder brüchig oder rissig wird, kann es schnell gefährlich werden. Außerdem kann schlecht gepflegtes Leder hart werden und am Pferd scheuern. In der heutigen Zeit, wo alles immer schnell gehen muss, sollte Lederpflege zudem praktisch und einfach anzuwenden sein!

Blue Hors wirbt für den „Leather Cleaner“ damit, dass kein Wasser notwendig sei. Ist Wasser für Leder schädlich? Zu viel Wasser kann Leder austrocknen. Beim „Leather Cleaner“ steht die praktische und zugleich milde Reinigung ohne aggressive Zusätze im Vordergrund. Er kann für alle Lederarten und -waren verwendet werden. Das Spray macht es einfach, auch schwer zugängliche Stellen zu säubern. Es wird einfach aufgesprüht und anschließend mit einem Tuch nachgewischt. Fertig! Da kein zusätzliches Wasser notwendig ist, können Lederprodukte überall und schnell gereinigt werden. Ich verwende den „Leather Cleaner“ übrigens auch für die Reinigung meiner Wildlederschuhe.

Ihr Unternehmen hat diverse Lederpflege-Produkte im Angebot. Welches ist Ihr persönlicher Favorit? Das „Effekt“! Ich benutze es unter anderem für meine Glattlederschuhe und -stiefel, meine Lederhandtasche, aber auch für die Armaturen und Ledersitze im Auto. Es steht bei uns zu Hause im Eingangsbereich und wird von der ganzen Familie verwendet. Selbst unsere siebenjährige Tochter benutzt es! Ich habe auch festgestellt: Je häufiger man es anwendet, desto weicher wird das Leder. Und ich wundere mich immer wieder, wie lange man mit dem Gel hinkommt!

Zur Startseite