Lisa Raedlein

Auf allen vieren: Bewegen wie ein Pferd

Fake-Video oder echte „Pferdefrau“?

Das Youtube-Video einer Norwegerin, die wie ein Pferd läuft und springt, ist ein viraler Hit. Aber ist das tatsächlich möglich? CAVALLO hat es ausprobiert.

Es ist ganz schön krass, womit manche Menschen ihre Zeit verbringen: Ayla Kristine schafft es nicht nur wie ein Pferd auf allen Vieren zu laufen, sondern auch geschmeidig einen ganzen Parcours zu überspringen. Das Video auf Youtube ist hier zu finden. Bei der CAVALLO- Redaktion hinterließ das Video großes Staunen. Und wir starteten einen Selbsttest, um herausfinden, ob es tatsächlich möglich ist, wie ein Pferd durch den Garten zu jumpen.

Was dabei herauskam? Geradeaus laufen klappte noch so gerade, nach kurzer Zeit begannen aber schon die Handgelenke zu schmerzen. Abspringen aus der Hocke? Gar nicht dran zu denken. Was ist also von dem Video zu halten?

„Theoretisch ist das schon möglich“, lautet die Einschätzung von Frauke Behrens. Sie ist Physiotherapeutin und hat das Kentauros System zur Sitzschulung entwickelt (www.kentauros-system.de). Voraussetzung sei mehrjähriges und vor allem regelmäßiges Üben. Umstellungsprobleme schließt sie jedoch nicht aus. „Es könnte sein, dass Ayla beim Wechsel in den aufrechten Gang ein Gleichgewichtsproblem bekommt. Wenn sie nämlich wieder auf zwei Beine wechselt, ist die Unterstützungsfläche, auf der ihr Gewicht ruht, ja kleiner und sie muss dabei stärker gegen die Schwerkraft arbeiten“, erklärt Frauke Behrens.

Unser Fazit: Diese recht eigenwillige Form der Fortbewegung ist alles andere als gemütlich, aber durchaus möglich. Und Ayla Kristine ist nicht die einzige „Pferdefrau“. Auf der Instagram-Seite „Jumping like a horse“ gibt es noch mehr Beispiele, was sich als Möchtegern-Pferd so alles anstellen lässt.

Zur Startseite
Reiterleben Reiterleben Schöpferkraft: Bestseller-Autor und Trainer liest Bernd Osterhammel stellt sein neues Buch vor

Bernd Osterhammel ist Bestseller-Autor und coacht die Top-Führungskräfte...