Pferd & Reiter: Ökologische Produkte und Klimaschutz
Nachhaltig und fair im Reitsport
Green Horse – nachhaltig und fair im Reitsport Rädlein

Green Horse – nachhaltig und fair im Reitsport

Gut für die Umwelt, gut für Pferd & Reiter Green Horse – nachhaltig und fair im Reitsport

Gut für die Umwelt, gut für Pferd & Reiter: ökologische Produkte und Klimaschutz im Alltag.

Natürlich grün: Die Pferdebranche ist im Wandel und sucht Wege zu mehr Nachhaltigkeit bei Futter, Pflege und Zubehör.

Pferde haben einen miserablen ökologischen Hufabdruck und sind die größten Klimasünder unter den Haustieren. So lautete, vereinfacht ausgedrückt, das Resümee des Schweizer Unternehmens ESU-Services, das vor einigen Jahren die Umweltbelastungen durch die Haltung von Pferden, Hunden, Katzen, Kaninchen, Ziervögeln und Zierfischen bei den Eidgenossen untersuchte. Wobei diese Haustiere zusammen nur gut 1% der Belastung des gesamten Schweizer Konsums ausmachten; positive Aspekte der Tierhaltung waren ebenfalls nicht einbezogen. Dennoch schaffte es das Pferd als Klimakiller in die überregionale Presse.

Eine andere Untersuchung hat es in der breiten Öffentlichkeit weniger weit gebracht: das tiefgründige Buddeln nach Kohlenstoffreserven von Bodenkundlern des Thünen-Instituts für Agrarklimaschutz. Auf der Basis von 3401 Probestellen bundesweit rechneten sie den organischen Kohlenstoffvorrat hoch: Mit rund 2,5 Milliarden Tonnen Kohlenstoff in 0 bis 100 cm Bodentiefe seien landwirtschaftliche Böden mit Abstand der größte terrestrische Speicher für organisch gebundenen Kohlenstoff in Deutschland. Ein Schatz für Klimaschutz und Bodenfruchtbarkeit, den es zu bewahren gelte. Und Grünland, das immerhin zu etwa 20 Prozent von Pferden genutzt wird, ist neben den Moorböden das zweitgrößte Reservoir.

Reiterwelt Reiterwelt Thomas Müller und sein Kollege Wadenspanner Exklusiv-Interview Wie Fußballer Thomas Müller aufs Pferd kam

Thomas Müller über seine Hengststation, die Freude an der Zucht und die...