CAV Karen Rohlf - Dressage Naturally Dana Rasmussen

Dressage Naturally - Alles über die Reitweise von Karen Rohlf

Der freie Wille: Reiten ohne Zaum und Zügel

Karen Rohlf vermisste den Spaß beim Reiten und entwickelte deshalb ihre eigene Methode: "Dressage Naturally". Im Video spricht sie über die Arbeit mit ihren Pferden.

"Es ist nicht mein Ziel, das Dressurreiten neu zu erfinden", sagt Karen Rohlf. "Das ist bereits ein faszinierender Sport." Im Schweizer Nationalgestüt in Avenches (IENA) gibt die Amerikanerin gerade einen Kurs mit dem Titel "Dressage Naturally". 2008 ist sie lediglich an diesem Wochenende im deutschsprachigen Raum, sonst tourt die gefragte Trainerin durch Europa und die Vereinigten Staaten.

CAV Karen Rohlf - Dressage Naturally

Eingeladen zu dem Lehrgang hat die Schweizer Parelli-Instruktorin Carmen Zulauf. Drei Jahre verbrachte die 35jährige bei Pat und Linda Parelli in Colorado, um die Kunst des "Parelli Natural Horsemanship" (PNH) zu lernen. Als Instruktorin am Schweizer Nationalgestüt lehrt sie heute Parelli-Reiten bis zum dritten Level – und in vier Sprachen fließend. Um zu demonstrieren, was ein Pferd aufgrund seiner Parelli-Ausbildung kann, stellt Carmen Zulauf ihren Grauschimmel Gommandy in der Reithalle des Gestüts vor.

Die Schweizerin lässt ihr Pferd, das lediglich ein Halfter trägt, Seitengänge laufen, frei über Hindernisse springen und auf einen Fingerzeig stillstehen. Danach schwingt sie sich ohne Zaumzeug auf den zwölfjährigen braunen Wallach Goyani Qim und reitet auf einem fußballfeldgroßen Außenplatz Hufschlagfiguren und Tempowechsel, als sei das eine völlige Selbst- verständlichkeit. Jedem der anwesenden Zuschauer muss aber klar gewesen sein, dass er selbst kaum in der Lage gewesen wäre, dieses zaumzeuglose Pferd am Grasfressen oder Davonlaufen zu hindern.

Was Carmen Zulauf mit ihren Pferden erreicht, basiert auf jahrelangem Training und einer grundlegenden Entscheidung: die Intelligenz der Pferde zu nutzen und ihr Vertrauen in den Menschen als Partner zu stärken. Als Karen Rohlf beginnt, mit der Schweizerin zu arbeiten, wird deutlich, was die zwei Frauen verbindet: Es ist das Ziel, Pferde aus ihrem freien Willen heraus zur Mitarbeit zu bewegen.

Oberstes Ziel: Die zwanglose Zusammenarbeit

CAV Karen Rohlf Dressage Naturally
Rädlein
Karen Rohlf kümmert sich im Training intensiv um die Kursteilnehmer.

"Very nice", lobt Rohlf die Arbeit einer jungen Frau mit ihrem Fuchswallach. Ein verdientes Kompliment: Das Pferd tritt taktrein rückwärts und reagiert dabei auf die sanfte Bewegung einer orangefarbenen Gerte, im Parelli-Fachjargon "Carrot Stick" genannt, die seine vor ihm stehende Reiterin in der Hand auf und ab führt.

"Den Wunsch, etwas Neues zu probieren", sagt Karen Rohlf, die bereits als Juniorin für die Dressur- Equipe der USA startete, "hatte ich vor acht Jahren, nach einem Kursbesuch bei Pat Parelli." Der erfolgreichen ressurreiterin fehlte damals etwas, das ihr keine Ruhe ließ: Im Training mit ihrem Lipizzaner Mr. Monty vermisste sie die spielerische Arbeit.

Die "drei P" – sprich: Passagen, Piaffen und Pirouetten – wollte sie nicht bloß abrufen, sondern gemeinsam mit ihrem Pferd meistern. Es galt, vom Ausbildungsstand des Pferds zu profitieren, statt täglich ein stupides Programm herunterzuspulen.

Auf den Spuren von Pat Parelli

CAV Karen Rohlf Dressage Naturally
Rädlein
Karen Rohlf im Training mit der Parelli-Instruktorin Carmen Zulauf.

Karen Rohlf studierte die Parelli-Prinzipien, verknüpfte sie mit ihren Erfahrungen aus dem Dressursport und entwickelte so ihre eigene Reitweise "Dressage Naturally". Seither sieht sich Karen Rohlf in einer völlig veränderten Ausgangslage: "Ich muss die Pferde nicht zu mehr Leistung drängen, im Gegenteil: Ich bekomme mehr Engagement von ihnen
geschenkt."

Das klingt wie eine wohlbekannte US-Pferdeversteher-Erfolgsstory? Stimmt. Tatsache aber ist: Hier lohnt es sich, genauer hinzusehen. Wer neugierig geworden ist, sollte einen der seltenen Lehrgänge der Amerikanerin in Europa besuchen. Oder einmal probieren, eine Piaffe ohne Zaum und Sattel auf einem blanken Pferd zu reiten. Karen Rohlf reitet Piaffen auf Mr. Monty – ohne jegliche Hilfsmittel. Das können nur wenige Menschen; Rohlf und ihr Lipizzaner schaffen es, in spielerischer Perfektion.

Auf ihrer Ranch Temenos Fields in Ocala/Florida lebt und arbeitet Karen Rohlf mit ihren Pferden. Dort trainiert sie auch einen fünfjährigen Wallach, den sie mit gebisslosem Zaum reitet. Erst wenn das Pferd in der Lage ist, Balance und Takt in Einklang zu bringen, wird sie in der Ausbildung einen Schritt weitergehen.

In der "Dressage Naturally" beschreibt Rohlf jenen Moment, in dem sich dann Losgelassenheit, Balance und Energie des Pferds in Harmonie mit dem Reiter befinden, als "Sweet Spot". Auch in ihren Lehrgängen erkundet die Amerikanerin ständig neue Wege zur
Leichtigkeit beim Reiten.

"Best feeling": Das Gefühl entscheidet

CAV Karen Rohlf Dressage Naturally
Terri Miller
Karen Rohlf im Training mit ihrem Paintwallach.

Es gelingt: Nach einigen Runden tritt das Pferd auch in höherem Grundtempo unter den Schwerpunkt und ist konstant an den Hilfen.

Schnell wird deutlich, was der sympathischen US-Trainerin wichtig ist: "Das Pferd soll gerne bei mir sein, es soll sich in der Arbeit mit mir wohlfühlen." Karen Rohlf erreicht diesen Zustand nicht nur übers Reiten, während sie, wie ihre Videos zeigen, federnd und tief im Sattel sitzt, sondern auch beim Spielen mit ihren Pferden.

Durch die Parelli-Lektionen wie das "Seitwärts"-Spiel schult sie ihren jungen Paintwallach vom Boden aus im
Seitwärtsgehen als Vorbereitung auf das spätere Schenkelweichen. So kann das Pferd seine Balance trainieren und reagiert später unter dem Sattel gefestigt auf diese Übung.

"Auf meine Aktion", erklärt Rohlf, "erwarte ich immer eine Reaktion von meinen Pferden." Die bekommt sie. Ob sie, wie auf den DVDs, Lektionen im Roundpen ohne Sattel reitet oder mit gebisslosen Zäumen auf Koppeln Traversalen fordert. Können weniger geübte Reiter vergleichbare Erfolge erzielen? Das bleibt offen.

Der "Sweet Spot": Wenn Pferde schweben

CAV Karen Rohlf - Dressage Naturally
Dana Rasmussen
Karen Rohlf und Mr. Monty beherrschen die Freiheitsdressur in spielerischer Perfektion.

Dieses Ziel ist erreicht, wenn auch das Pferd zur Losgelassenheit findet. Karen Rohlf plädiert dafür, statt Kontrolle über ein Pferd anzustreben, die harmonische Verbindung mit ihm zu suchen.

Rohlfs Reitweise basiert darauf, die Welt aus den Augen des Pferds zu sehen, das im Grunde nur tut, was ihm nützt oder Freude macht. Deshalb strebt die Amerikanerin das Ziel an, Disharmonien zu vermeiden und ihr Pferd zu verstehen.

Diese Gedanken vermittelt sie auch während des mehrtägigen Kurses in der Schweiz. Immer wieder spricht sie mit den Anwesenden über ihr Gefühl beim Reiten. Die Teilnehmer sollen versuchen, insistiert Rohlf, sich in ihre Pferde hineinzuversetzen:

"Solange wir auf das Pferd hören, haben wir den besten Lehrer der Welt."

Zur Startseite
Training Dressur Reiten lernen - Mein erstes Mal Reiten lernen Teil 2 In den Sattel, fertig, los!

Es wird ernst: Das erste Mal im Sattel. Der zweite Teil unseres...

Mehr zum Thema Horsemanship
Reiterleben
Super Hero
Training
cav-201901-freispringen-lir4035-mit-TEASER-v-amendo (jpg)
Dressur
CAV Reiten ohne Sattel und Trense Sprung
Dressur