Supportive Horseleadership® - Neue Wege mit dem Pferd

Datum: 17.05.2019 (17:00) bis 19.05.2019
Ort: 76593 Gernsbach
Land: Deutschland
Kategorie: Kurs/Seminar
Webseite zum Event: https://www.touched-by-horses.com/jahresprogramm/

Supportive Horseleadership® - Neue Wege mit dem Pferd ist keine neue Ausbildungs- oder Trainingsmethode. Vielmehr möchten wir durch persönliches Wachstum, Selbstreflexion und Wissensvermittlung den Boden für einen tieferen Kontakt zwischen Mensch und Pferd ermöglichen. Im Rahmen von Supportive Horseleadership® verzichten wir völlig auf Lob und Belohnungssysteme. Statt Training und Tricks möchten wir dem „Mythos Motivation“ auf die Spur kommen, uns gemeinsam für die gleichen Dinge begeistern und authentisch mit den Pferden in Beziehung treten. Unser Wunsch ist es dabei, die Bedürfnisse von Mensch und Pferd/ Tier zu erkennen und in das Zusammensein mit einzubeziehen. Wir gehen davon aus, dass Menschen und Tieren eine gemeinsame Kraft innewohnt, die - wenn wir ihr Raum geben- den Weg zu innerem Wachstum und Entfaltung aufzeigt.

Inhalte
- Das Beobachten, Erkennen und Erlernen der natürlichen Pferdekommunikation Begeisterung an gemeinsamen Aktivitäten, Akzeptanz, Liebe und Fürsorge im Zusammensein
- Verantwortliche und unterstützende Übernahme der Rolle als HerdenführerIn
- Achtsame Wahrnehmung der Bedürfnisse und Anerkennung der individuellen Fähigkeiten und Vorlieben des Pferdes/ Tieres
- Förderung der kognitiven und kreativen Fähigkeiten des Pferdes/ Tieres durch Freude am gemeinsamen sinnhaften Tun.

Supportive Horseleadership® ist angelehnt an die von Jan Nijboer entwickelte Hundeerziehungsphilosophie Natural Dogmanship®.

Es können einzelne Seminare als reine Weiterbildung (ohne das Ziel einer Zertifizierung) oder ein kompletter Ausbildungsschwerpunkt besucht werden. Da die Seminare inhaltlich aufeinander aufbauen ist es empfehlenswert die Abfolge einzuhalten, dies ist jedoch nicht verpflichtend. Da wir vom Boden aus zu den Pferden Kontakt aufnehmen, sind Vorkenntnisse im Umgang mit ihnen erwünscht, jedoch nicht erforderlich.
Durch eine Gruppengröße von 6-10 TeilnehmerInnen wird ein intensives Eingehen auf persönliche Fragestellungen und Themen ermöglicht.