CAVALLO-Test: Wie verträglich sind Stallmatten?

Reibecht sind fast alle Test-Matten

Bis zu drei Stunden täglich ­verbringen schlafende Pferde in der Seitenlage, Fohlen sogar bis zu acht Stunden. „Für eine Einschätzung wäre zu klären, ob und wie stark PAKs durch Körperkontakt, Pferdekot und -urin aus den Matten herausgelöst werden“, betont Albrecht Seidel.

Hier gelangen Sie zum CAVALLO-Sonderheft "Alles über Pferdehaltung"

„Hinzu kommt der Abrieb aufgrund der mechanischen Belastung.“ Der TÜV untersuchte die Matten daher auch auf Reib­echtheit. Vier Matten erzielten im nassen Zustand ein gutes ­Ergebnis (Note 4, Erläuterung siehe Kasten auf Seite 123), eine sogar ein gutes bis sehr gutes (4 bis 5). Eine Testmatte kam auf ein mittleres Ergebnis (3 bis 4); nur eine lag mit Note 2 bis 3 unter den Erwartungen. Eine Matte konnte aus technischen Gründen nicht getestet werden.

In der Praxis kann der Abrieb bei beschlagenen Pferden höher sein. „Manche Pferde ­laufen Matten regelrecht durch“, weiß Elmar Brügger, landwirtschaftlicher Berater der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen in Münster. Wie stark Pferde dadurch PAK-haltige Gummipartikel aufnehmen, ist bisher nicht erforscht.

29.03.2010
Autor: John Patrick Mikisch
© CAVALLO
Ausgabe 04/2010