Video-Coach: Sitz-Tipps für Reiter – Körperspannung auf großem Pferd halten

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →

Video-Coach: Sequenz 01 - Der Schritt

Schritt: Im Schritt zeigt die Reiterin Isabell Nöll zu wenig Stabilität im Oberkörper. Wallach Pegasus hat durch sein Stockmaß eine große Übersetzung. Um stabil zu sitzen, kann folgende Vorstellung helfen: Der Oberkörper ist ein Turm aus drei Bausteinen - dem Becken, dem Brustkorb und dem Kopf. Diese Bausteine müssen übereinander plaziert sein werden, damit Balance hergestellt werden kann. Das Pferd bewegt den unteresten Part (das Becken) - die oberen Bausteinee müsen vom Reiter mit nach vorne bewegt werden, sonst verliert der "Turm" seine Stabilität. Tipp: Zunächst etwas zusammengesunken und rund auf dem Pferd sitzen, sich dann mehr aufrichten und den Brustkorb so gut es geht nach vorne anheben. Man kann auch den Abstand zwischen dem Becken und dem unteren Brustkorbrand (Rippen und Brustbein) verändern. Wenn man diese Übung mit dem Takt der Pferdebewegung kombiniert, lernt man sich rhythmisch aufzurichten, ohne sich dabei zu verkrampfen. Welche Sitz-Tipps helfen ReiterInnen? Zur Diskussion im CAVALLO-Forum

Video-Coach: Sequenz 02 - Leichttraben

Leichttraben: Im Leichttraben zeigen Pegasus und Isabell Nöll einen guten Takt und gleichmäßiges Vorwärts. Manchmal steht Isabell etwas zu hoch auf, sie sollte weniger an „Aufstehen“ denken, mehr an eine leichte Vorverlagerung des Gewichtes. Um eine gleichmäßigere Symmetrie zu erarbeiten sollte sie häufig auch ohne Bügel leichttraben. Tipp: Für eine bessere Beckenkontrolle hilft oft die Vorstellung, die Landung zu kontrollieren. Dazu kann man bewusst einmal mit dem Becken vermehrt nach links, einmal mittig und einmal nach rechts einsitzen. So mobilisiert man die Hüften, schult das Gefühl für die Mitte und erarbeitet Koordination und Beckenkontrolle. Welche Sitz-Tipps helfen ReiterInnen? Zur Diskussion im CAVALLO-Forum

Video-Coach: Sequenz 03 - Trab

Aussitzen: Das Video des Aussitzens zeigt, dass Isabell Nöll generell gut in der Hüfte mit schwingt. Aber es fehlt es an Stabilität im Oberkörper, der wieder leicht hinter der Bewegung bleibt. Als Folge kommen die Knie leicht nach oben und diese Spannung ist die Ursache für die Unruhe der Unterschenkel. Tipp: Im Aussitzen sollte sie vor allem in der Landephase der Pferdes mit diesem „Bauch raus und Brustkorb anheben“ Gefühl reiten und sie wird bald merken, dass sie dann ihre Schenkel besser loslassen kann und das Pferd mehr am Sitz führen kann. Welche Sitz-Tipps helfen ReiterInnen? Zur Diskussion im CAVALLO-Forum

Video-Coach: Sequenz 04 - Galopp

Galopp: Generell geht die Reiterin flüssig mit der Galoppbewegung mit und versucht auch mit der Hand einen elastischen Kontakt zu halten. Im Rechtsgalopp muss Isabell Nöll darauf achten, nicht zu weit nach aussen zu rutschen. Sie sollte nicht zu sehr mit dem Kopf nach innen schauen, da sich dann das „Einknicken der inneren Seite“ verstärken kann. Tipp: Um das Tempo zu verlangsamen benötigt das Pferd mehr Balance. Beim Versuch, den großen Galoppsprung von Pegasus etwas zusammen zu bekommen, muss sie sich selbst noch mehr strecken und so ruhig und ausbalanciert wie möglich zu sitzen. Manchmal hilft die Vorstellung die beiden Reiterschultern stets mit in die Richtung zu bewegen, wo der nächste Galoppsprung landen soll. Welche Sitz-Tipps helfen ReiterInnen? Zur Diskussion im CAVALLO-Forum
Mehr zu dieser Fotostrecke: