Distanzreiten: FEI CEI**-Championat in Namibia 2013

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Benjamin Linsner CAVALLO Distanzreiten: FEI CEI**-Ritt in Namibia

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Am 22. Juni 2013 wurde in Namibia der Okahandja-Distanzritt in der FEI CEI**-Kategorie ausgetragen. An dem Wettbewerb nahm auch die Vizeweltmeisterin von 2006, Virginie Atger, teil. Die beiden Franzosen Virginie Atger (vorne) und Sébastien Nado ritten einige Runden gemeinsam. Zum Schutz gegen den Sandstaub haben sie ihr Gesicht verhüllt.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Laura Nallet (links) und Claire Lecarpentier reisten aus Frankreich für den Distanzritt in Namibia an ...

Okahandja-Distanzritt in Namibia

... das sandige Gelände war für sie eine neue Erfahrung.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Die Brüder Ivan Awa-Eiseb (hinten) und Mervin Awa-Eiseb ritten mit ihren Pferden Daybreak Baraka und Daybreak Bahie über ganze 63,4 Kilometer.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Das Khomas-Hochland in Namibia zeichnet sich durch weitläufige Landschaften aus.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Ab durch die Hecke: Marius Carstens mit seinem Araber H2O Mokala im Gebüsch beim Distanzritt in Namibia.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Der Engländer Mark Jones schnupperte auf der 36,5 Kilometer-Runde mit seinem Pferd Golden Phoenix in den Distanzsport hinein.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Frankie Francis ist mit 74 Jahren eine der ältesten Teilnehmerinnen am Okahandja-Distanzritt. „Just for Fun“ nahm sie mit Gold Rock an der 36,5 Kilometer-Strecke teil.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Eine Gruppe folgt ein Stück dem Fahrweg. Nach wenigen Metern biegt die Route jedoch wieder in unwegsameres Gelände ein.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

16 Hufe wirbeln viel Sand auf. Auf Distanzen um 100 Kilometer reiten dennoch die wenigsten Teilnehmer gerne allein.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Diese Pferde warten auf den Start. Alle Gehege sind unter schattenspendenden Bäumen aufgestellt.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Das Gelände des Okahanja-Reitclubs wurde für den Distanzritt befindet sich am Rand der 22.000-Einwohner Gemeinde Okahandja.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Teile der Strecke führten durch dicht bewachsene Gegenden.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Kabous Rossouw (links) auf Hurst Rabon und Zoe Rutters auf Kismet machen kurz dem Rundenende noch einmal Tempo.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Der Namibier Agarob Matlatla auf Brihan Ibn Nahd erreichte auf 85,1 Kilometern den zweiten Platz.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Die Vizeweltmeisterin Virginie Atger prüft den Puls von Agbahr Mirachi, während eine Teamkollegin den Araber mit einem nassen Schwamm kühlt.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Boxenstopp: Eine ganze Crew kümmert sich zwischen den Runden um das Pferd.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Der Tierarzt untersucht RSC Abukhir. Mit einem Stethoskop hört der Arzt das Pferd nach ungewöhnlichen Herzgeräuschen ab.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Nach der Untersuchung müssen Pferd und Reiter eine kurze Strecke laufen. Anschließend wird das Tier noch einmal abgehört, ob durch die Belastung starke Veränderungen der Herztöne aufgetreten sind.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Damit die Pferde nicht zu stark ins Schwitzen geraten, werden ihnen die Haarsträhnen zusammengebunden. Manche Reiter lassen ihrer Kreativität dabei freien Lauf.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

In diesen Gehegen stehen die Pferde vor- und nach dem Ritt. In dem Eimer befindet sich Trinkwasser und an den Geländern hängen mit Heu gefüllte Netze.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Diese beiden Pferde machen nicht den Eindruck von zwei Konkurrenten.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Mit einem gewöhnlichen Pulsgurt und einer Pulsuhr werden die Pferde überprüft.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Swartz Coetzee und sein Pferd Quepasa Gohin tragen farblich passenden Partnerlook.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Gewinner Rene Knupp schaffte die 120,1 Kilometer in 6:42:02,78 Stunden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 17,92 km/h.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Das ausgetrocknete Flussbett des Okahandja-Flusses gestaltete sich durch tiefen Sand als technisch anspruchsvoll.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Collen Tjandja machte ordentlich Tempo. Nach vier Runden wurde er jedoch disqualifiziert, da der Kreislauf seines Pferdes El Sham Nadeera keine optimalen Werte zeigte.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Raphael Willot dagegen, brachte seinen Araber Le-Wardi Coco nach 120,1 Kilometern wohlbehalten ins Ziel.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Im Galopp wirbelte Le-Wardi Coco ordentlich Sand auf.

Okahandja-Distanzritt in Namibia

Das französische Team (v.l.n.r.): Raphael Willot, Virginie Atger, Claire Lecarpentier, Laura Nallet, Sébastien Nado und Phoebe Perdreau. Ganz rechts steht Ingeborg Heynes, die die Franzosen nach Namibia eingeladen hat.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Fotostrecke: Distanzreiterin Anne Wegner