Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Lisa Rädlein CAVALLO Western Liberty für alle

1. Desensibilisierung

Den schwingenden Stick soll das Pferd ignorieren.

2. Sensibilisierung

Erster Schritt der Sensibilisierung: die Hinterhand weichen lassen.

2. Sensibilisierung

Daraufhin wendet das Pferd sich Ihnen mit der Vorhand zu.

2. Sensibilisierung

Indem Sie sich zurückziehen, laden Sie das Pferd ein, Ihnen zu folgen.

3. Bewegung & Richtung

Einladende Körpersprache: Das Pferd kommt nach innen.

3. Bewegung & Richtung

Drückende Körpersprache: Das Pferd weicht.

3. Bewegung & Richtung

Ein Richtungswechsel mit Tempo.

3. Bewegung & Richtung

Beim Handwechsel wird die Vorhand des Pferds herumgeführt. Das Pferd nimmt dabei sein Gewicht auf die Hinterhand.

4. Balance und Form

Stute Sally nimmt von sich aus eine korrekte Haltung ein.

4. Balance und Form

Mit dem Stick aktivieren Sie die Hinterhand zum vermehrten Untertreten.

4. Balance und Form

Ganz ohne Einwirkung hält Sally ihr Tempo selbstständig.

5. Herausforderungen

„In der Freiarbeit entdeckt das Pferd ganz ohne Zwang, wie es sich losgelassen und gesund bewegen kann, um Lektionen zu erfüllen. Das macht die Arbeit unter dem Sattel viel einfacher“, erklärt Thomas Günther. Neben den körperlichen Fähigkeiten, die es durch die Freiarbeit erlangt, entwickelt es auch ein besseres Verständnis für feine Hilfen. Außerdem lernt es, dass die Zusammenarbeit mit dem Menschen Spaß macht – die beste Voraussetzung für ein motiviertes Reitpferd!
Mehr zu dieser Fotostrecke: Wie Freiarbeit Pferde sensibler macht