Dressur ohne Drill: Freiheitsdressur mit Kenzie Dysli

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Springfeldt CAVALLO Kenzie Dysli

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Pferde mit leisen Tönen und leichten Signalen frei zu dirigieren, ist ein Traum. Pferdetrainerin Kenzie Dysli beweist, dass er sich mit dem Feeling für Körpersprache erfüllt.

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Schmusezeit: James lässt sich von Kenzie im Liegen kraulen. Der Wallach folgt ihr auf dem Hof wie ein Hund überall hin.

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Freiheitsdressur mit Lusitano-Hengst Atila: Das Wichtigste bei Lektionen der Freiheitsdressur ist ständiges Loben für kleinste Fortschritte - und viel Geduld.

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Wallach Jamil soll mit Kenzie Dysli auf Schulterhöhe stoppen. Sie unterstützt ihn zunächst, indem sie ihm die Gerte locker vor die Brust hält. Später soll er nur noch auf ihre Körperhaltung reagieren.

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Kommen lassen: Kenzie Dysli duckt sich ein wenig und geht rückwärts, um Jamil zum Folgen zu animieren. Dabei vermeidet sie direkten Augenkontakt zum Pferd. „Im Prinzip ist das die umgekehrte Hilfe zum Rückwärtsweichen.“

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Atila ist nicht nur in der Freiheitsdressur ausgebildet, sondern geht auch klassisch unter Kenzie Dysli im Sattel. Sie trainiert den schwarzen Hengst seit drei Jahren.

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Kenzie Dysli in typisch spanischer Montur. Über die spanische Pferdeszene sagt sie: "Die Profireiter in Spanien akzeptieren mich und meine Pferde mittlerweile. Die Möchtegern-Vaqueros finden uns natürlich blöd."

Kenzie Dysli beim Training mit ihren Pferden

Eine pferdeverrückte Familie: Die Eltern von Kenzie Dysli sind in der Reitszene bestens bekannt. Kenzie lebt mit ihrer Mutter Magda Bayer-Dysli auf der Hacienda Buena Suerte in Spanien. Seit der Trennung von Jean-Claude leitet sie das Reitzentrum in Villamartin. Sie selbst reitet und unterrichtet Doma Vaquera. Für Urlaubsgäste organisiert sie mehrtägige Geländeritte. Magda ist Kinesiologin und Heilpraktikerin. Kontakt: www.dysli.netEinen Steinwurf von der Hacienda entfernt, lebt Kenzies Vater Jean-Claude Dysli, der zu den Begründern der Westernreitszene in Europa zählt. Der Schweizer importierte in den 1960er Jahren die ersten Quarter Horses nach Europa und ist ein Meister der altkalifornischen Westernreitweise. Kontakt: www.jcdysli.de
Mehr zu dieser Fotostrecke: