Reiten bei Gewitter - so verhalten Sie sich richtig

Was tun bei Gewitter?

Foto: Rädlein Gewitter Blitz Unwetter
Manchmal kann es beim Ausritt ganz schnell gehen und von jetzt auf gleich zieht ein Gewitter auf. Was tun, wenn man gerade auf dem Pferd sitzt? CAVALLO klärt die wichtigsten Fragen zum Thema Gewitter.

Sie sind zwar selten, kommen aber jedes Jahr vor: Blitzunfälle mit verletzten oder toten Reitern und Pferden. Durchschnittlich kommt es im Norden Deutschlands an rund 10 Tagen pro Jahr, im Süden sogar 35 Tagen zu Gewittern.

Wichtig: Um in Gefahr zu sein, muss man nicht mal direkt vom Blitz getroffen werden. Bei einem Einschlag breitet sich das elektrische Feld kreisförmig um die Einschlagstelle aus und selbst in einem Umkreis von 30 Metern ist man in Gefahr.

Wie erkenne ich, ob das Gewitter gefährlich ist?
Folgt der Donner im Abstand von 10 Sekunden oder kürzer, ist das Gewitter sehr nah und die Gefahr, dass Blitze einschlagen, ist erhöht.

Was tun, wenn ich gerade mit dem Pferd unterwegs bin?
Besonders gefährdet sind Reiter auf dem offenen Feld oder in Bereichen mit einzelnen Bäumen. Reiten Sie zügig in geschütztere Bereiche wie Senken, Mulden oder Hohlwege.

Wo schlägt der Blitz ein?
Blitze bevorzugen erhöhte, frei stehende Punkte. Deswegen sollten Sie Abstand zu frei stehenden, einzelnen Bäumen oder hohen Masten meiden - ein Abstand von 50 Metern ist hier ratsam. Um selbst nicht der höchste Punkt zu sein, sollten Sie nicht auf Hügeln oder Brücken stehenbleiben. Auch Metallzäune können gefährlich werden, wenn sie nicht genügend geerdet sind. Halten Sie mehrere Meter Abstand zu Metallzäunen.

Was passiert, wenn man vom Blitz getroffen wird?
Bei einem Blitzschlag fließt eine Stromstärke von bis zu 100.000 Ampere durch den Körper. Sie verursacht schwere Verbrennungen, Lähmungen, Gehirnschäden oder Bewusstseinsstörungen. Der Strom entweicht in etwa zwei Sekunden wieder aus dem Körper.

Blitzschlag - Erste Hilfe bei Mensch und Pferd:
Ist ein Mensch verletzt, sofort den Notruf 112 wählen, Mund-zu-Mund-Beatmung und Herz-Lungen-Belebung starten. Ist ein Pferd verletzt, sofort den Tierarzt rufen - er wird versuchen, den Schock zu behandeln. Pferde überleben Blitzeinschläge nur sehr selten: Da ihre Vorder- und Hinterbeine relativ weit voneinander entfernt liegen, kann der Spannungsunterschied im Körper erheblich sein.

Der VDE e.V., Ausschuss für Blitzschutz und Blitzforschung (ABB) und die Vereinigung der Freizeitreiter und ­-fahrer in Deutschland e.V. (VFD) haben zu diesem Thema ein Merkblatt herausgegeben, das Sie hier kostenlos herunterladen können.

Hier finden Sie Trainings-Tipps zum Ausreiten

29.06.2018
Autor: Cathrin Flößer
© CAVALLO