Jungpferd anreiten - CAVALLO hilft

Mätzchen im Maisfeld

Foto: wehnert_mobile CAVALLO Intelligente Pferde
Letzte Runde im CAVALLO-Erziehungsprogramm: Araberstute Shimounah trickst ihre Ausbilderin im Gelände aus. Wird die Stute artig in den Anhänger gehen?
Loading  

"Ga-lopp", tönt es über die Wiesen und Stoppelfelder in Freiensteinau bei Fulda. Araberstute Shimounah kantert über einen Pfad zwischen zwei Maisfeldern; im Sattel sitzt Jungpferdeausbilderin Tamara Ebert und treibt mit ihrem Ruf die Schimmelstute an. Keine Spur von Hektik. Jederzeit könnte Ebert die Stute wieder durchparieren – wenn sie wollte. „Fühlt sich gut an“, sagt Ebert und strahlt. Shimounah nutzt die kurze geistige Abwesenheit der 39-jährigen Trainerin für einen Buckler. Doch ein lautes und bestimmendes „Nein“ genügt: Shimounah galoppiert artig weiter, und Tamara Ebert lächelt wieder.

Dazu hat sie auch allen Grund: Noch vor einem halben Jahr ließ sich Shimounah nicht führen, stieg am Strick und trat sogar nach dem Hufschmied. Dabei machte die vierjährige Stute bislang keine schlechten Erfahrungen mit Menschen – das versichert Pferdebesitzerin Gabriele Barth aus Geisenheim im Rheingau.

Fünf Monate war die freche Shimounah nun im CAVALLO-Erziehungscamp unter der Obhut von Tamara Ebert. Beim heutigen Besuch arbeitet die Trainerin das letzte Mal mit der Stute, denn Shimounah zieht um. Den CAVALLO-Lesern bleibt sie aber erhalten. Volontärin Christiane Wehnert wird sich um die Araberstute kümmern, sie weiter ausbilden – und natürlich berichten.

05.09.2009
Autor: Christiane Wehnert
© CAVALLO