Jungpferd anreiten

Aufstand beim Ausritt

Runde vier im CAVALLO-Erziehungsprogramm: Für ein paar Minuten duldet Stute Shimounah brav ihren ersten Reiter. Doch im Gelände explodiert sie mal wieder.
Foto: Rädlein CAVALLO Jungpferd anreiten Serie

Shimounah als Handpferd im Gelände.

Loading  

Für Jungpferdeausbilderin Tamara Ebert gibt es fast nichts Schöneres, als im hessischen Vogelsberg auszureiten. Das will sie der Araberstute Shimounah natürlich nicht vorenthalten. Freudig schwingt sich die 39-Jährige auf ihren Haflinger Ben und schnappt sich Shimounahs Strick.

Brav läuft die Stute neben dem kräftigen Haflinger her. Auch im Trab bleibt sie auf Schulterhöhe des Wallachs. Doch von einer Sekunde auf die andere scheint die Vierjährige wie ausgewechselt: Sie buckelt und steigt. „Shimounah“, brüllt Tamara Ebert tadelnd, während sie damit beschäftigt ist, sich im Sattel zu halten und die Stute auf ihre vier Beine zurückzuholen.

Shimounahs Besitzerin Gabriele Barth aus Geisenheim im Rheingau kennt dieses unberechenbare Verhalten zur Genüge. Daher bat sie CAVALLO um Erziehungshilfe. Seit drei Monaten befindet sich das freche Pferd nun bei Ausbilderin Tamara Ebert im hessischen Freiensteinau nahe Fulda, lernt Manieren und wird angeritten. Für die CAVALLO-Leser öffnet die Jungpferdetrainerin jeden Monat ihre Hoftore. So können Sie hautnah die Fortschritte der quirligen Stute verfolgen und erhalten nützliche Tipps für den Umgang mit frechen jungen Pferden.

Selbst wenn es beim heutigen Ausritt nicht den Anschein erweckt: Shimounah hat in den letzten Monaten viel dazugelernt. Noch vor einem Vierteljahr war sogar der Tierarztbesuch eine Zerreißprobe für Stricke und Nerven. Heute hingegen lässt sich die Stute anstandslos die Zähne raspeln. Doch hinter dem Erfolg steckt harte Arbeit: „Ich brauche für ihre Ausbildung länger als für das Training anderer Pferde", resümiert Ebert.

17.07.2009
Autor: Christiane Wehnert
© CAVALLO
Ausgabe 08/2009