Pushball: Auch Pferde sind verrückt nach rollendem Leder

Sie können die Fotostrecke mit den Richtungspfeilen der Tastatur bedienen
←   →
Foto: Rädlein CAVALLO Pushball

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Holland ist so fußballverrrückt, da kicken selbst die Pferde. Pushball heißt der neue Sport. Er ist nicht immer rasant, aber stets ein Spaß für Pferd und Reiter. CAVALLO hat die Amateur-Trainerin Hélène de Fremery vor Ort besucht.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Amateur-Trainerin Hélène de Fremery hat schon mehr als 100 Pferde für Pushball ausgebildet (www.pushball.nl). Sie wünscht sich ein eigenes Pushball-Zentrum. Die riesigen Bälle aus Leder werden von Sattlern gefertigt und kosten um die 800 Euro.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Der erste Ballkontakt des Pferds muss nicht vom Sattel aus erfolgen. Die Pferde können den Ball auch über Bodenarbeit kennenlernen und dabei erfahren, wie sie ihn berühren können.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Die Pferde lernen schnell, wie sie sich zum Ball stellen müssen. Nach und nach entwickeln sie Spaß daran, den Ball mit den Vorderbeinen und der Brust wegzukicken.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Auch die Reiter, hier im Bild CAVALLO-Redakteur John Patrick Mikisch, müssen lernen, das Pferd korrekt auf den Ball zu steuern.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Auch beim Pushball gibt es echte Ball-Künstler: Sie haben es raus, wie sie den Ball mit Schwung über das Spielfeld schieben können.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Die Größe des Pushballs richtet sich nach dem Pferd. Kleine Pferde sind mit einem Ball der größer als sie selbst ist überfordert.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Auch diese Kombination ist möglich: Pferd am Langzügel und Reiterin im Sattel spielen zusammen Pushball.

Pushball: Fußball für Pferd und Reiter

Am schönsten ist das Spiel natürlich in der Gruppe. Wer grob zum Pferd ist, fliegt vom Platz. Das besagen die Pushball-Regeln.
Mehr zu dieser Fotostrecke: Ausprobiert: Polocrosse für Einsteiger