Standardwerk: Neue FN-Richtlinien für Reiten und Fahren

Das Geländereiten wird empfohlen

Reiten im Gelände, die Beziehung zwischen Pferd und Reiter - das Standardwerk der "FN-Richtlinien für Reiten und Fahren" ist an vielen Stellen erfolgreich entstaubt worden. CAVALLO zeigt Reitern, was Sie über die Neuerungen wissen müssen.
Foto: Rädlein CAVALLO Wintertraining mit Pferden im Gelände

Das Training im Gelände sorgt für Balance.

Im neuen Buch ist die Ausbildungsskala verbessert worden. Aus der Leiter entstand eine Pyramide. Dadurch bekommen die unteren Stufen eine größere Bedeutung: Die breite Basis bildet der Takt, dann folgt die Losgelassenheit etwas schmaler. Neu ist, dass Gleichgewicht und Durchlässigkeit gleichwertig nebeneinander stehen, die jedoch erst ab der Anlehnung beginnen. Für mich hat das Kapitel zum Reiten im Gelände einen hohen Stellenwert. Dieser Bereich ist in der neuen Ausgabe viel ausführlicher geworden.

Geländereiten wird dem Reiter noch dringlicher ans Herz gelegt als in älteren Auflagen. Auch aktiver Natur- und Umweltschutz wird großgeschrieben: Der Reiter solle sich als Gast in der Natur verhalten, damit er auch in Zukunft im Gelände reiten kann. Die neuen Richtlinien beschäftigen sich noch ausführlicher als zuvor mit Sicherheitshinweisen – etwa den Handzeichen bei Ausritten in größeren Gruppen. Hier haben sich die Autoren viele Gedanken um das Miteinander gemacht. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt für mich: der Reitersitz. Diesem Thema widmen sich gut 45 Seiten im Buch.

15.03.2013
Autor: Johannes Beck-Broichsitter
© CAVALLO
Ausgabe 03/2013